Heikles Thema: Wie trenne ich "gute" von "bösen" Seiten?

Bookmark and Share

Backlinks sind gut, darüber sind wir uns einig. Backlinks von Seiten, die wegen böser SEO-Maßnahmen bestraft wurden, sind im besten Fall überflüssig – im schlechteren Fall wird man ein bisschen mitbestraft. Aber wie erkenne ich eine “Böse Seite”?

Klar, das ist ein heikles Thema – vor allem, weil ich hier keine schlechten Beispiele zeigen will. Aber ich kann natürlich sagen, auf welche Problemzonen man am besten schaut.

  • Wie sieht die Seite aus? Manchmal machen es einem die Black-Hat-SEOs recht leicht und basteln wirklich widerliche Seiten. Wenn du ein komisches Gefühl hast, dann wird das vermutlich richtig sein…
  • Überoptimiert? Nur selten ist es wirklich möglich, eine optimal optimierte Seite zu bauen. Das gelingt oft nur, wenn ich kein anderes Ziel als die Google-Optimierung habe. Deshalb lohnt sich ein kleiner Check, ob
    - die Title-Tags optimal (dynamisch, kurz, mit Keyword),
    - die URL maximal speaking (www.domain.de/keyword/keyword/keyword.html o.ä.),
    - die Meta-Tags perfekt,
    - alle ausgehenden Links mit “nofollow” entwertet,
    - der Code alles zeigt, was er soll,
    - die Keyword-Dichte sehr hoch (über 5 %) ist.
    Ist all dies perfekt verbaut, hat ein SEO gute technische Arbeit gemacht. Das muss nicht böse sein – kann aber.
  • Vor allem ein Blick auf die ausgehenden Links lohnt sich (z.B. mit dem Bookmarklet). Am interessantesten sind die ausgenden Links, die KEIN “nofollow” mit sich tragen. Zeigen diese auf thematisch  unterschiedliche und möglicherweise auch zweifelhafte Seite, wird entweder Linkverkauf betrieben – oder gleich in eigene Projekte vernetzwerkt. Dann heißt es echt: Finger weg!
  • Schaut euch den Pagerank der Home und der Unterseiten an. Im Idealfall ist der auf der Homepage z.B. auf PR4 und auf den direkt darunter liegenden Seiten (aus der Hauptnavigation) auf PR3. Dann passt das. Ist er dagegen auf der Homepage recht hoch und die Folgeseiten haben gar keinen (also nicht mal PR0) dann liegt der Verdacht nahe, dass die Seite die Fähigkeit verloren hat, Pagerank zu vererben. Dann macht ein Links selbst von der Startseite sowieso keinen Sinn.
  • Welche Seiten verlinken auf diese Seite? Wer selber als Backlink-Geber auftreten möchte (und ggf. damit Geld verdienen will) muss sich erstmal selber Backlinks besorgen, die schnell den Pagerank nach oben drücken. Da lohnt sich ein Blick in den Yahoo Site Explorer oder ein Backlinktool (siehe hier). Zwielichtige Seiten werden meist von anderen zwielichtigen Seiten verlinkt, häufig auch mal aus dem Ausland (Watch out for “.ru”!) und manchmal – auch ganz überraschend – von Universitäten. Meist sind die verlinkenden Seiten jedoch themenfrend.

Schaut euch einfach ein paar Seiten an, am einfachsten sucht ihr bei Google nach bekannten Männerpillen oder Glückspielkeywords und checkt mal die obersten durch. Das trainiert den Blick und verschafft euch Erfahrung…

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Bookmark and Share
1 comments
Martin
Martin

Gerade für Anfänger ist es schwer zu erkennen, ob eine Seite gut oder schlecht in Bezug auf SEO ist. Danke für die Tipps, ich hoffe, das hilft mir in Zukunft weiter.