SEO am Morgen: Don't panic!

Bookmark and Share

positionHeute mal zwei Charts, die – hoffentlich – zu einer gewissen Coolness bei der Arbeit beitragen. Ich möchte damit zeigen dass es oft wenig sinnvoll ist, während der Suchmaschinen-Optimierung, stündlich nach dem Stand der Sache zu schauen. Besser: weiterarbeiten und nach ein paar Tagen die Positionen kontrollieren. Warum? Darum:

Schauen wir uns zwei Kurven von optimierten Seiten und deren Ranking für ein attraktives Keyword an. So, wie das im ersten Bild aussieht, wünscht man sich das: Da wurde Onsite herum optimiert und die Seite auch mit einem schönen Link von der Home ausgestattet. Das hat ich gelohnt, wie man sehen kann. Doch leider: So eine Kurve ist nicht typisch.

user-ranking-faktorTypisch ist eher eine Entwicklung wie auf dieser Grafik. Das war ein sehr lohnenswerter Blockbuster, der Mitte September mit etwas Arbeit optimiert wurde. Die hier angezeigten Positionen sind eher zufällit, weil die Seite im Index wirklich stündlich hin und her geworfen wurde. Zeitweise war sie gar nicht zu finden.

Doch dann war sie für einige Zeit ganz ordentlich auf Position 7 (eine sehr interessante Position, wie ich denke) und wurde wieder nach  hinten katapultiert. Wieder rein, wieder raus…

Wir konnten die Kollegen in der Redaktino dort nur mit Mühe davon abhalten, ständig an der Seite zu schrauben und sie waren offenbar auch ständig damit beschäftigt, die Position der Seite abzufragen. Aber beides bringt unserer Erfahrung nicht so viel. Besser, erstmal die Finger ruhig halten – bzw. mit anderen Themen beschäftigen.

Am Ende waren die Seite aber dort, wo sie hingehört und bekommt seit dem, einige Hundert Besucher pro Tag über das Keyword. Doch ich schreibe das nicht aus Stolz oder so. Ich möchte vielmehr den “Anhalter durch die Galaxis” zitieren und für solche Situation zu der Strategie “Don’t Panic” raten. Selbstverständlich können solche Schwankungen auch einen SEO-Gau andeuten. Aber das sieht dann anders aus. Wenn ein Keyword zwei Wochen (oder mehr) vor sich hin torkelt, ist das nicht bedenklich – so lange der Rest der Seite stabil ist.

Das musste mal raus.

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Bookmark and Share
5 comments
Mark
Mark

Auf der einen Seite wäre es denkbar, dass das mit dem Thema, speziell der Kategorie oder auch dem Konkurrenzaufkommen zum Keyword zusammenspielt. Habe dieses Gesamtphänomen schon länger auf meinem Radar und schon öfter bemerkt, dass auch höherwertige Authorities (z. B. Amazon) nicht davon verschont bleiben.

Eric Kubitz
Eric Kubitz

Ah, spannende Sache! Danke, Mark. Das hatte ich neulich auch mal gedacht - aber hab dann wieder noch kürzere Zeiten gesehen. Möglicherweise liegt das auch am Thema bzw. an der Monetarisierung? Also evtl. danct sich das bei "Poker dir deinen Kredit ohne Schufa zur Potenzsteigerung" länger als bei personality News? Könnte doch sein... Muss ich wohl man genauer betrachten...

Mark
Mark

Betreue derzeit auch einen Kunden, mit Schwerpunkt auf 2 Blockbuster Keywords - gleiches Szenario. Diese von Dir beschriebenen Schwankungen sind ganz normal. Nur der Zeitraum dieser SERP-Dances verlängert sich immer mehr, so kommt es mir vor. Was vor einiger Zeit mal 1-3 Wochen dauerte, kann sich jetzt durchaus auch 4-6 Wochen hinziehen.

Eric Kubitz
Eric Kubitz

Jepp! Betonung auf "Arbeit" - auch, wenn das für manche etwas ernüchternd ist ;-)

Dirk
Dirk

Moinsen, diese Schwankungen sind gerade bei ganz frischen Seiten ein wichtiger Faktor. SEO ist eben eine Arbeit, die langfristig angegangen werden muss.