Bis Montag entwickelte sich diese Woche normal. Was dann passierte, lest ihr hier ;-)

seowocheDa will also einer das Internet abschaffen. Nun, soll er doch. Ich kann mein Geld auch anders verdienen. Vielleicht als Gärtner oder Schreiner. Das macht eh viel mehr Sinn, als dieser digitale Kram. Aber vorher noch einmal ein paar News aus SEOhausen.

  • Endlich: Meine Lieblings-Institution, die EU-Kommission, plant die Abschaffung des Internet. Zwar nicht direkt – aber die Idee, Links unter das Leistungsschutzrecht zu stellen, kommt dem eigentlich gleich. Denn wenn man keinen Link mehr ohne Angst setzen darf, macht dieses Netzwerk (!) keinen Sinn mehr. Ein Hurra also auf unseren EU-Digitalkommissar Öttinger, den ich schon in seiner Zeit als Ministerpräsident in Baden-Württemberg für seine unglaubliche Kompetenz in praktisch allem bewundert habe. Als europäischer Digitalkommissar wächst er nun über sich hinaus!
  • Meine Lieblings-Suchmaschine bastelt an einem zentralen Identifikations-Profil mit dem Namen „About Me“. Damit soll es einfacher sein, seine Daten über alle Google-Dienste im Griff zu behalten. Wenn man das möchte. Vielleicht ist das aber auch nur irgend ein weiteres Rückzugsgefecht von Google+. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, was about.me davon hält…
  • Microsoft, nicht gerade meine Lieblings-Software-Bude, will Cloud-Dienste ab Mitte 2016 in Deutschland speicher. Wohl, weil es hier sicherer ist. Vielleicht aber auch, damit die Daten in Zukunft auf europäischem Boden gespeichert werden – was ja möglicherweise bald verpflichtend sein könnte. Denn dank „Patriot Act“ sind US-Daten vor der Regierung nicht sicher. Und wer sich mal die Republikaner-Kandidaten anschaut, wird mit dem Schlimmsten rechnen…
  • Irgendwie passt dazu, dass Google selbst der Meinung ist, dass man Google-Seiten nicht wirklich vertrauen sollte. Das hat jedenfalls der südwestlichste SEO heraus gefunden. Er hat Google einfach mal in das Safe Browsing Tool von Google eingegeben. Ach, und hier erklärt Google, was mit diesem Report eigentlich gemeint ist.
  • Im weltweiten Lieblings-Social-Gedöns Facebook sitzen wohl kleine, blaue Leute und beantworten via „M“ Fragen. Das hat jedenfalls ein Anti-Turing-Test ergeben, mit dem die künstliche Intelligenz der Facebook-Suche getestet hat: „Das zeigen die Indizien (lange Antwortzeiten, Tippfehler), die unfassbare Zuverlässigkeit im Beantworten von hochkomplexen Aufgaben und letztlich die Anrufe.“ Unfassbare Zuverlässigkeit? Soso..
  • Mein Lieblings-CMS WordPress ist die Grundlage für ein Viertel (!) aller Webseiten weltweit. Das hat jedenfalls das Technolgoie-Unternehmen W3Techs erfragt. Auf Platz zwei steht – ja – Joomla mit 2,8 Prozent. Allerdings ist das hoch gerechnet, weil man von vielen Seiten das CMS einfach nicht kennt. Bei den Seiten, deren CMS bekannt ist, hat WordPress über 50 %. Mmmmmh. Irgendwie erscheint mir das wie Zahlensalat.
  • Falls ich hier mal totalen Mist erzähle und eine Abmahnung bekomme, werde ich mir zuerst diesen Beitrag auf Basic Thinking durchlesen. Das ist so eine Art „Erste Hilfe“ für Abgemahnte.
  • Ach, und dann habe ich mit meinem Lieblings-Podcast-Kollegen Kai Spriesterbach einen Content-OnlineRadar aufgenommen. Zu Gast war Thorsten Mücke vom Rheinwerk Verlag in Bonn. Und der Kerl hat verdammt viel kluges Zeugs zu sagen!
GD Star Rating
a WordPress rating system
Bis Montag entwickelte sich diese Woche normal. Was dann passierte, lest ihr hier ;-), 5.0 out of 5 based on 5 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *