Google Instant Preview: Ist SEO jetzt endgültig tot?

Die Antwort ist: Nein! Wieso sollte sich diese Frage überhaupt stellen? Aber man soll ja Überschriften machen, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Und, hey, wenn das diese Überschrift nicht macht, welche dann? Also jetzt im Ernst. So sieht eine lokale Suche mit Preview in der Vollausbaustufe aus:

Man könnte ja angesicht der vielen Dinge verzweifeln, die auf einer Google-Suchergebnisseite mittlerweile geschehen. Während der Eingabe flackern die Ergebnisse vor sich hin und danach gibt es Bilder, interaktive Karten und jetzt auch noch die Instant Preview.

Allerdings haben die Usability-Entwickler bei Google wieder großartige Arbeit geleistet: Denn irgendwie funktioniert das alles trotzdem fast intuitiv und flüssig. Da können sich viele andere Entwickler eine Menge abgucken. Natürlich sind wir genervt, weil man uns unsere gewohnt einfachen SERPS weg genommen hat. Aber für diese Fülle an Informationen muss man wohl eine Kröte schlucken.

Aber auch in diesen Beitrag soll ein wenig Nutzwert einfließen:

  • Flash-Seiten kommen wirklich schlecht weg!

    Wer keine Previews haben möchte, dem wird hier geholfen. Allerdings ist das eine bizarre Idee, denn dadurch verschwindet auch das Text-Snippet auf der Suchergebnisseite und das können wir wirklich nicht wollen.

  • Aktualität wird offenbar immer wichtiger: Wenn schon in der Preview deutlich nichts Neues zu sehen ist, wird man wohl den User nicht auf der Seite begrüßen dürfen.
  • Überhaupt wird das Layout einer Seite wichtiger (auch der Unterseiten). Wer gerne in die Randspalte 92 Werbeformen und sinnbefreite Teaser steckt, wird verlieren. Ich finde: zur recht.
  • Don’t cloak any more! Wer Google in Zukunft andere Seiten zeigt als seinen Usern wird sich nun auch deren Ärger zuziehen…
  • Seiten mit viel Flash sehen in der Preview wirklich dämlich aus. Auch da sehe ich durchaus einen Vorteil…

Alles andere wird man wohl in den nächsten Wochen sehen. Dann werden sicher auch eine Menge Webseitenbetreiber darüber schimpfen, dass sie zwar dem Robot ein klares „nocache“ in die Meta-Tags schreiben – die Seite aber trotzdem irgendwie irgendwo gespeichert wird. Denn eine Live-Abfrage ist das wahrlich nicht…

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (3)

  1. Bertram Simon

    Das Schöne wie auch Beängstigende an Google ist deren Tempo. Letztlich schaffen Sie mehr Raum für neue Geschäftsmodelle. Voraussetzung: Man ist flexibel und versteht sich ebenfalls auf den Nutzen der Kunden.

    Du hast übrigens den Nutzwert schön herausgestellt.

  2. Domi

    Jap, schön beleuchtet, was Google da wieder zusammengebastelt hat 🙂

  3. christiane

    Sehr interessanter Artikel und super Zusammenfassung, komme jetzt häufiger mal vorbei.

Kommentare sind geschlossen.