#SEMSEO – Was wir schon immer über SEO wissen wollten

semseo3Grande Finale auf der SEMSEO-Konferenz. Nun sitzen eine Menge Leute auf dem Podium. Ich notiere einige Fragen, Aussagen u.s.w. mit. Anwesend: Marcus Tober, Tim Ringel, Marcus „Mediadonis“ Tandler, Uwe Tippmann, Johannes“Sistrix“ Beus.

Zunächst die Eingangsfrage von Alan Webb: Was ist gefährliches Halbwissen? Antworten: „Auf jeden Zug springen“ (Tim Ringel), „Links kaufen ohne das wirklich zu verstehen“ (Mediadonis), „nofollow auf eigenen Seiten“ (Uwe Tippmann), „Linkbuiding via Spamming“ (Johannes Beus).

  • Was kann man bei Twitter eigentlich falsch machen? Das ist kein Push-Kanal. Twitter ist da, um mit den Kunden ins Gespräch zu kommen. Schlechtes Beispiel ist derzeit Lufthansa. Und: Wenn man mal Mist getwittert hat, dann ist das draußen und kann noch weiter „wirken“. Denn man kann das ja nicht zurück nehmen…
  • Wie lange ist eine Site in der Sandbox? Genaue Zahlen hören wir nicht, das geht wohl auch nicht. Die Sandbox ist ein Thema, bei dem offenbar Seiten geprüft werden, wie sie denn funktionieren. Hier spielt dann wohl auch eine Durchklick- und Bounce-Rate eine Rolle. Es ist wohl auch zu erkennen, dass Unterseiten dann mit fehlgeschriebenen Keywords gut ranken – vermutlich, damit eben diese Punkte gecheckt werden können.
  • Spielt das Klickverhalten der User auf eine Seite eine Rolle? (logische Anschlussfrage) Jedenfalls Uwe Tippmann ist sehr davon überzeugt, dass dies in Zukunft eine sehr große Rolle spielt. Denn Google ist nun in der Lage die Klicks besser zu bewerten, u.a. da offenbar 15 – 20 % der User in Google eingeloggt surfen. Das macht durchaus Sinn, da sich Google ganz offenbar nach neuen Bewertungskriterien umschauen muss – und Klicks sind nun mal demokratischer als Links. Ob das tatsächlich jetzt schon eine Rolle spielt, wird nicht beantwortet.

Na gut, dann hat auch mein zweiter Akku schlapp gemacht (Mist-Teil!). Ich kann auch nicht wirklich von der nachfolgenden SiteClinic berichten, bei der sich die SEO-Schwergewichte einzelne Seiten vornahmen. Vieleicht ein zwei unsanfte Hinweise, die für gute Stimmung gesorgt haben:

  • Lass niemanden Linkbuilding machen, der dich auf Seiten wie kostenlos-links.de oder seo-links.de oder so einträgt. 😉
  • Trage niemals Dinge in die Robots.txt ein, die du verstecken möchtest und beschäftige die Robots auch nicht mit ewig langen robots.txt.

Dazu noch das Top-Zitat von Mediadonis: „Manchmal ist es besser nichts richtig zu machen als alles falsch.“ Das hat Potential zu einem Wurzel-Mantra für die Google-Optimierung.

Für einen Geschmack der Vorgänge empfehle ich die Tweets von Mario Fischer: http://twitter.com/mariofischer.

Vielen Dank an Alan Web und ganz Abakus für die SEMSEO-Konferenz. Mal schauen, was die Pubcom so bringt…

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (3)

  1. KRiZZi

    Zu Punkt 1: Doch, du kannst den Tweet loeschen. Ist bloss die Frage, wer ihn bis dahin schon gelesen hat. 😉

  2. Pingback: Eindrücke SEMSEO 2009 Konferenz in Hannover

  3. Mett Katz

    Die Infos über Twitter fand ich sehr hilfreich!

Kommentare sind geschlossen.