SEO für Nicht-SEOs

Eigentlich sollte jeder „SEO machen“. Doch Texter, Grafiker, Techniker und Geschäftsführer haben eigentlich auch schon so genug zu tun. Allerdings gibt es einige Dinge, die sie wissen sollten, wenn es mal wieder um die Einführung, die Forführung oder die Professionalisierung von SEO im Unternehmen geht.

SEO? Nicht alle finden Suchmaschinenoptimierung spaßig.

SEO? Nicht alle finden Suchmaschinenoptimierung spaßig.

Der Vollzeit-Suchmaschinenoptimierer schüttelt mal wieder wissend den Kopf über eine neue Webseite ohne ach so notwendige SEO-Features. Doch der Webgrafiker könnte kotzen, dass seine Kunden einen billigen Budget-Webshop bei ihm bestellen – sich dann aber beschweren, wenn dieser nicht mit XML-Sitemap, Rich Snippets nach schema.org und dem Author-Tag ausgestattet ist. Ebenso hat der Sysadmin wenig Spaß, wenn mal wieder ein SEO mit kostenloser Grafik von webpagetest.org den versteckten Auftrag erteilt, mal eben das komplette Javascript der Seite neu zu strukturieren um ein paar Millisekunden zu sparen.

Es wird Zeit für den interdigitalen Dialog

Wir SEOs machen den anderen Website-Beteligten das Leben nicht gerade leichter – und klingen vermutlich manchmal ganz schön arrogant. Damit will ich hiermit Schluss machen. In einer Serie möchte ich den anderen Web-Handwerkern zumindest eine Hilfestellung liefern, wie sie mit dem Thema SEO ordentlich umgehen können – ohne gleich fünf Konferenzen im Jahr besuchen zu müssen. Ich denke dabei an:

  1. SEO für Texter
  2. SEO für Grafiker
  3. SEO für Techniker
  4. SEO für den Geschäftsführer
  5. SEO für sehr kleine Unternehmen / Freiberufler
  6. SEO für Freie Autoren
  7. SEO für Einkäufer / Buchhalter

Mit dem Texter fange ich in dieser Woche an, da wir hier wohl auf die längste und umfangreichste eigene Erfahrung zurück blicken können. Ich freue mich aber vor allem über alle Grafiker, Techniker, Geschäftsführer und Freiberufler, die mir jetzt schon ihre Fragen und Schmerzen schicken – damit ich darauf eingehen kann.

Und: Wen habe ich vergessen? Welche Berufsgruppe braucht noch seine Schnittstellenbeschreibung zum SEO? Vielelicht die PR-Mitarbeiter? Der Event-Manager? Ich weiß es nicht. Kommentiert eure Vorschläge hier mit rein.

Da ich weiß, dass hier vor allem Vollblut-SEOs mitlesen, bitte ich euch, das auch an eure Kollegen der anderen Disziplinen zu schicken. Wir wollen doch alle den interdigitalen Dialog!

GD Star Rating
loading...
SEO für Nicht-SEOs, 4.9 out of 5 based on 7 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (12)

  1. Heiko Stiegert

    Hallo Eric,
    vielleicht sollte nicht jeder unbedingt „SEO machen“, aber zumindest sollte jeder „SEO sensibilisiert“ sein ;o)

  2. eric108

    Heiko Stiegert Naja, ich versuche schon, bei allen Projekten die Texter und Webdesigner mit ins Boot zu holen. Aber du hast schon recht. Manchmal würde eine Sensibilisierung auch schon reichen…

  3. dhochwarth

    Als Texter fürs Internet sollte man automatisch SEO im Hinterkopf haben, ich weiß allerdings aus beruflicher Erfahrung, dass da noch so manches verbesserungsfähig ist. Das fängt schon bei der Überschrift an, die mitunter in Schönheit stirbt, weil keinerlei Keyword darin enthalten ist. Und auch im Text selbst kann vieles schief laufen – von fehlender Struktur bis hin zu mangelndem Bezug zum eigentlichen Thema. Wenn auch die Keyworddichte auf dem SEO-Komposthaufen gelandet ist, sollten das Keyword und seine Verwandten doch irgendwie im Text erscheinen.

  4. Alexander Posselt

    Vielleicht wäre auch SEO für Einkäufer und Stammdatenpfleger interessant: Einkauf bzgl. Backlinks von Herstellern nachfragen (kann auch der SEO machen, aber der Einkauf ist meist „mächtiger“) und Stammdatenpfleger je nachdem, welche Attribute sie bei Artikelanlage etc. mitpflegen. 
    Und SEO für PR kann nie schaden. 😉

  5. eric108

    Alexander Posselt Gute Idee…

  6. rockthenet

    Die Liste klingt doch schon mal sehr gut – bin sehr auf die Folgebeiträge gespannt!

  7. ninare

    Tolle Idee! SEO für die PR sollte auf jeden Fall noch mit dabei sein.

  8. _funnygerman

    Techniker = Programmierer?

  9. eric108

    _funnygerman Nicht nur. Ich würde die Sysadmins dazu zählen. Na ja, jedenfalls auch die Kollegen, die keine Anwendungen entwickeln sondern auch auf die Performance achten. (und, ja, das sollten die Entwickler auch…. 😉

  10. _funnygerman

    Ok. Irgendwie gefühlsmäßig würde ich die trennen. Aber vielleicht ist es nicht wichtig für SEO. Bin auf jeden Fall gespannt

  11. Pingback: SEO für Entwickler und Techniker - Onpage -SEO Book

  12. Pingback: 5 SEO-Thesen für Kleinstunternehmer und Freiberufler - Allgemein -SEO Book

Kommentare sind geschlossen.