SEO-Woche: GWT-Fehler, the Return of Onpage und einmal Dampf ablassen

 Von dieser Stelle aus viele Grüße an die vielen netten Leute, die ich im Laufe der Woche getroffen habe. Jetzt muss ich eben mal in eine Telefon-Konferenz – und lass euch deshalb mit der Lektüre hier allein. Viel Spaß und ein schönes Wochenende!

  • Zunächst muss ich natürlich die SMX aka „fishkinSMX“ recappen: Toll war es und wir können hierzulande froh sein, dass wir so gegensätzliche Konferenzen wie die SMX und die SEO Campixx mit derart hoher Qualität haben! Ich finde, ein guter Ausgangspunkt für die ausführlichere Lektüre sind Sebastian Sochas (wir haben uns gar nicht gesehen…) Recap und der Post von Jan Kutchera auf Linkwissenschaft.
  • The Return of Onpage Optimisation I: Marcus Tandler hat auf der SMX ein paar Blicke auf ein neues Tool unter der programmatischen Domain onpage.org erlaubt. Und, heeeeeyyyyyy, ich will mehr davon sehen!!!! Lasst mich rein!!!
  • The Return of Onpage Optimisation II: Hoffentlich hat er sich da gut mit Rand Fishkin abgesprochen. Denn dessen Whiteboard Friday hat den Titel „The New On-Page Optimization„. Ich habe das Video unten mal eingefügt – damit ihr sehen könnt, wie positiv sich Rand äußerlich entwickelt hat. 😉
  • Und, was sich die Kommentatoren gewünscht haben (und was ich echt mal hätte gleich hier rein machen können): Frank Doerr, the Löwenherz, diskutiert das Linknetzwerk-Thema, das in den vergangenen Tagen/Wochen aufgepoppt ist, weil einige Webmaster böse Post von Google bekommen haben. Auch dazu: Eisy und der Webzweinull-Blog. Der gesamte Dank unserer Großredaktion geht – mal wieder an Jonas Höhfeld, the SEOgiggles! Da fällt mir ein, dass man natürlich auch erwähnen sollte, dass Google ein US-Linknetzwerk ausgeknipst habt. Aber, nun ja, so etwas gibt es ja HIER nicht. Würde ja keiner machen. Oder?
  • Ach, und genau dort liest man auch von den „Verbesserungen“ der Darstellung von Crawling Erros in den Google Webmaster Tools. Ich habe selten durch eine Verbesserung so viel verloren! Dort sieht man jetzt zwar alle Fehler (bisher war das auf 100.000 begrenzt) und sogar im zeitlichen Verlauf. Das ist echt cool! Sehr uncool ist aber, dass man nun nicht mehr als 1.000 Fehler per CSV runter laden kann. Kurt Dresner begründet das unter der Zwischenüberschrift „Weniger ist mehr“ u.a. mit „Es war unmöglich, alle 100.000 Fehler anzusehen, und ihr konntet sie auch nicht sortieren, durchsuchen oder markieren.“ Lieber Kurt: DOCH es IST möglich, 100.000 Zeilen in Excel anzuschauen, zu sortieren und zu durchsuchen. Und nur so kann man bei echt vielen Fehlern auch die Muster erkennen. Deshalb: Bitte gebt uns die Fehler zurück! Und wenn es, wie angekündigt, per API ist. *kopfschüttel*
  • Gretus hat rausgefunden, dass Google nun die Autoreninfos auch in Deutschland anzeigt. Dann wird Sascha Lobo nun noch omnipräsenter. Das nutze ich zu einem kleinen Aufruf: Wer mir die lustigste Suchanfrage mit meinem Bildchen schickt, bekommt einen Link!
  • So. Und jetzt muss ich mal Dampf ablassen! Wir finden auf text-gold.de einen Beitrag „Dos and Don’ts beim Texten für das Internet„. Zunächst einmal ist dieser Absender für diesen Content denkbar ungeeignet, weil nicht glaubhaft. Denn schließlich bietet Saim Rolf Alkan mit seiner Aexa einen  Textautomaten  an, der Inhalte für 2,50 € verkauft. Kann dieser Automat denn diese Dos and Don’ts lesen? Doch darum geht es eigentlich nicht: Schlimm finde ich, dass auf dem „Dos and Don’ts“-Beitrag die Verlinkung auf die Großversion des Bildes nachträglich auf die Aexa-Webseite umgebogen wurde – und sogar dort die Bilder nur mit mieser Qualiät zu finden sind. Oh je, warum nur? Das Umbiegen von Bilderlinks ist ja schon schlimm genug. Aber diese superschlechte Bild-Darstellung! Vielleicht ist das ja ein Trick, damit man die (ohnehin etwas durchschnittlichen) Tipps wie „An die Zielgruppe denken“ nicht lesen kann – und folglich nicht darüber nachdenkt, dass ein Textautomat tatsächlich Mumpitz ist? Insgesamt also eine schlecht gemachte und allzu durchsichtige Linksammel-Aktion. Und damit mir niemand hier Link-Geiz nachsagt: Link, Link.

GD Star Rating
a WordPress rating system
SEO-Woche: GWT-Fehler, the Return of Onpage und einmal Dampf ablassen, 4.3 out of 5 based on 6 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (8)

  1. Sebastian Socha

    Hi Eric,

    Also Dich zu trefffen, damit hab‘ ich fest gerechnet… aber da es dort so eng und unübersichtlich werden würde, damit hab‘ ich nicht gerechnet.

    Das nächste Mal schreibe ich Dir eine PM über G+ oder so und dann können wir sichergehen, dass wir uns endlich mal sehen – wäre doch gelacht!

    Gruß,
    Sebastian

  2. eric108

    Ja, Sebastian. Ich bin ziemlich verblüfft, wen ich alles NICHT getroffen habe. Wenn man die alle mit denen, die ich getroffen habe in einen Raum sperren würde – wäre der Ballsaal wohl voll 😉

    Und, ja: Wir WERDEN uns endlich mal sehen!
    eric

  3. Saim Alkan

    Angst?

  4. Loewenherz

    Fehlt da nicht was im Rückblick?

  5. eric108

    Puh, viele Fragen:
    @Saim Alkan: Angst vor einer Welt, in der die Textautomaten regieren? Nö. Eigentlich nicht.
    @Loewenherz: Vermutlich eine Menge. Aber was genau meinst du?

    grüße
    eric

  6. eric108

    Ach! Danke, Jonas. Hab‘ das ergänzt. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Büschen nicht…

  7. Frank Doerr

    Danke für die Ergänzung. Darst meinen Nachnamen auch gern mit oe statt ö schreiben :)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *