SEO-Woche: Knowledge Graph, Link-Spam und der Pi-Pa-Penguin

Bevor ihr im Laufe des Tages mit Infos über Zuckerberg-Aktien zugeschmissen werdet, konzentriert euch bitte noch mal kurz auf das Wesentlich: Die Geschehnisse der vergangenen paar Tage in unserer SEO-Umlaufbahn. Danach dann der Brennpunkt, die Tagesschau, die Akte und alle anderen Sondersendungen dazu, dass ein junger Mensch mit Kapuzenpulli in die Wallstreet einzieht.

  • Google stellt den „Knowledge Graph“ vor. Mmmmh. Wieder so was, was uns die SERPs zuschmiert? Ich denke nicht. Wer einmal ein Seminar bei uns hatte, weiß von meiner Begeisterung für die „Dimensionen“ von Keywords. Dass nämlich der Name eines Menschens ein ganz anderes Suchumfeld und Weiter-Such-Möglichkeiten bietet als ein Ort oder ein technisches Produkt. Wenn Google tatsächlich weiß, welche Kategorie hinter einem Suchbegriff steht, wird sich das massiv auf die Suchergebnisse und letztendlich auch auf SEO auswirken. Jetzt schauen wir uns mal an, wie sich das im US-Index anfühlt und dann reden wir weiter darüber… Bis dahin könnt ihr schon mal den interessanten Beitrag von Jan Tißler auf netzwertig.com lesen.
  • Dass wir uns in den nächsten Monaten mit den neuen Top Level Domains beschäftigen müssen, wage ich dagegen zu bezweifeln.
  • Mit Webverzeichnissen, nun auch bezahlten, brauchen wir uns wohl gar nicht zu beschäftigen. Das hat jedenfalls Gretus heute morgen gelesen.
  • Hat Martin Mißfeld schon darauf geantwortet? Ich wüsste gerne, was der von dem Beitrag „1000 Wörter über Bilder-HTML“ denkt. Allerdings sind Tipps für das Bilder-SEO auf einem eher allgemeinen Niveau (Bilddatei-Name, ALT-Attribut, HTML um Bild herum). Interessanter Ratschlag für alle, die ihre Bilder auf einem CDN verteilen: Das passt schon, allerdings nur mit Bilder-XML-Sitemap und am besten auch die CDN-Subdomain in den Google Webmaster Tools aufnehmen. Und jedes Bild am besten immer nur aus einer Quelle.
  • Dazu passt das Webschorle  mit Johannes Beus zum Pinguin-Update. Es geht wohl nicht nur um einen Faktor (Anchor-Text, komische Quellen) sondern gleich eine ganze Menge von Faktoren. Auch Onpage-Faktoren könnten mitspielen – etwa die Keyword-Dichte. Einfach mal raus kommen ist wohl nicht möglich…
  • Nico Graff von rankingCheck hat ein kleines Scraper-Tool gebastelt, mit dem man einige Infos aus den SERPs zerren kann. Danke! Werde ich wohl auch testen.
  • Falls hier jemand meint, dass es im SEO auch Unsicherheits-Faktoren gibt: Ich habe ein paar Tipps zum Umgang damit vorgestellt.
  • Dazu passend: Auf auch SEOmoz hat man das Projektmanagement als Thema entdeckt. Tom Critchlow von Distilled schreibt: „Project Management is a Tool for effecting Change„.
  • Eine hübsche Liste mit Anlässen für eine Pressemitteilung habe ich auf deutsche-startups.de gefunden.

Nun, zum Ausklang noch der wöchentliche Matt Cutts mit einer Beschreibung, was die Google-Server so zu tun haben.

GD Star Rating
a WordPress rating system

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *