Update: SEO, Twitter, Bewertungen, Lokal Search, Instant Preview und SEO House

Es ist viel passiert in den vergangenen Wochen – und mir hat die Zeit gefehlt, alles zu dokumentieren. Aber weil das SEO Book auch so etwas wie ein Versprechen an unsere Kunden und Seminarteilnehmer ist, hier eine kleine Übersicht der meiner Meinung nach wichtigen Entwicklungen für SEO in den vergangenen Tagen

Twitter und Facebook fließen in die Suchergebnisse ein

Was wir vermuteten aber  nicht wussten, dürfen wir nun als „gesichert“ bezeichnen: Tweets und Erwähnungen von Seiten auf facebook fließen direkt in das Ranking von Google (und auch Bing) ein. Viel Text hierzu gibt es in einem großartigen Artikel auf Searchengineland. Ganz schnell zusammen gefasst: Die Suchmaschinen verwenden Links auf den Sozialen Medien als Signal für das Ranking im News- aber auch im organischen Index. Hierbei wird der Wert eines Links zum Beispiel von Twitter entsprechend der User-Authority und natürlich der Retweets  berechnet. Was diese Authority sein könnte, sagt Google natürlich nicht. Außer, dass es mit dem Pagerank der Twitterseite nichts zu tun habe. Wir können davon ausgehen, dass die (Qualität nicht die Quantitität der) Follower, die Zahl und Art der Tweets, die Menge der Nennungen in Listen und auch die Profil-Links des Twitter-Users eine Rolle spielen. Aber wir wissen das natürlich nicht.
What to do? Eine gute Idee wäre, das Thema Twitter und facebook ernst zu nehmen und wirklich vernünftige Accounts dort aufzubauen. Also weniger automatisches Raustweeten dafür mehr Zeit und Engagement für Twitter und facebook einplanen…

Schlechte Wertung für schlechte Links

In einem Artikel der New York Times (den erreicht ihr kostenlos, wenn ihr auf Google nach „A Bully Finds a Pulpit on the Web“ sucht und dann das Ergebnis anklickt. Über einen externen Link seht ihr nur die Zahlschranke…) wurde der Fall eines Online-Händlers geschildert, der möglichst miesen Service anbot, um schlechte Bewertungen auf den Bewertungsportalen zu erhalten – die dann aber allerdings – weil mit einem Link versehen – für seine Reputation bei Google günstig wirkten. Die Suchmaschine hat nach eigenen Angaben sofort darauf reagiert, daran gearbeitet und nun auch eine Lösung dafür. Schlechte Bewertungen sollen in Zukunft nicht zu guten Links führen.
Meine Meinung dazu: Blödsinn! Es ist völlig unmöglich, dass Google in den vergangenen Tagen, einen solchen Algorithmus entwickelt und ausgerollt hat. Das ist erstens gar nicht machbar und zweitens würde so ein Algorithmus es der Konkurrenz sehr leicht machen, sich gegenseitig anzuprangern und damit anderen zu schaden. Ein Kollateralschaden, die Google definitiv nicht in Kauf nehmen würde. Wie lange hat es gedauert, bis Russenlinks als Russenlinks erkannt wurden? Und jetzt will man in ein paar Tagen schlechte Bewertungen von guten unterscheiden? *kopfschüttel* Deshalb:
What to do? Locker bleiben und weiterhin das machen, was ohnehin nachhaltig und sinnvoll ist: guten Service bieten und es den Usern leicht machen, ihre Bewertungen bei Ciao & Co zu hinterlassen.

Google Instant Preview

Die neue „Vorschau“ von Webseiten auf der Suchergebnisseite von Google regt weiterhin an zu Diskussionen. Die einen freuen sich, weil Seiten mit miesem Layout nun möglicherweise weniger Besucher bekommen. Die anderen freuen sich, weil dieses Preview deutlich zeigt, dass Google weiß, welcher Inhalt auf einer Webseite wo steht. Aber die Zeiten von versteckten Inhalten sind wohl eh vorbei…
What to do? Auch hier cool bleiben und weiterhin auf Qualität setzen. Wer Unterseiten mit sehr wenig Inhalt und sehr viel Werbegedöns drumrum hat, sollte das vielleicht mal überdenken.

Neue Anzeige Lokal Search

„Alles lokal“ ist ja die Richtung, die Google rast. In jedem Fall dominieren lokale Suchergebnisse die SERPS, bieten viel Sand für die Augen – und irgendwie sind sich alle einig, dass DAS so nicht lange bleiben wird.
What to do? Wer in irgend einer potentiell lokalen oder regnionalen Keyword-Landschaft unterwegs ist, sollte dringend seine Seite auf Lokalisierung (evtl. Nebenkeywords) und Optimierung hinsichtlich Places überprüfen.

Hörtipp: SEO House von Radio4 SEOs

Man muss ein wenig Zeit mitbringen, denn diese Podcast-Episode ist recht lang. Aber die Inhous-SEOs Jens Fauldrath und Markus Walter plaudern sich mit dem SEOux Indianer durch einen Sack Themen – und vor allem zwischen den Zeilen ist viel zu hören. So erzählt Jens von einer Seite, die er für ein wichtiges Keyword erst mit viel Backlinkpower von Suchergebnisseite drei auf Position eins pushte, die Backlinks aber dann wieder abbaute, weil die Conversion-Rate nicht stimmte. Das wäre ja dann der Moment, an dem nach „klassischem SEO“ die Seite wieder abtaucht. Das tat sie aber nicht sondern blieb auf Position fünf – Jens denkt, das liegt an den Klicks darauf. Das entspricht auch unserern Erfahrungen. Aber jetzt seid ihr dran: Lasst euch das mal durch den Kopf gehen – was heißt das denn konkret?

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen