Wissensbasis statt Suche: Google Squared

Von wegen Sommerpause: Die Suchmaschinen schenken sich und uns grad recht wenig Zeit. Nächster Launch ist Google Squared. Auf den ersten Blick ein hässliches Klötzchen-Thema mit dem Google halt mal wieder zeigen will, was nur Google kann. Auf den zweiten Blick findet sich richtig viel Potential.

squared

Wer auf Google Squared nach einem Begriff (englisch, also z.B. „Sailing“ oder „Formula 1“) sucht, erhält nicht einfach ein paar Ergebnisse übereinander – sondern ein vorstrukturiertes Gitternetz von Keywords. Es gibt Oberbegriffe (z.B. „Learn to Sail“, „Sailing Clubs“ und Namen von Seglern) in den Zeilen. Und Attribute bzw. andere Fragestellungen (Image, Description, Geburtsjahr) als Spalten. Beides kann erweitert werden – so erhält man eine Wissensmatrix mit vielen Kästchen.

Wenn Menschen in den Zeilen auftauchen, erhält man in den Spalten deren Geburts- und Todes-Datum. Oder bei der Frage nach „Health“ finden wir in den Spalten Telefonnummern, Veröffentlichungdatum und (!) ob das was  mit Gentests zu tun hat (da hatte wohl eine Chef-Gattin die Finger mit drin…). Weitere Spalten können hinzu gefügt werden – entweder aus einer vorgegebenen Auswahl oder mit einem Suchbegriff. Und da wird es echt spannend!

Aber noch mal kurz zur Wiederholung: Wir haben zum Suchbegriff „Health“ einige Zeilen mit Überbegriffen wie „Women’s Health“, „Fitness“ u.s.w. und Spalten mit Überschriften wie „Image“, „Published“ u.s.w.. Und: Da steckt jeweils eine Webseite dahinter, per Klick gibt es teilweise mehr davon.

So, und wer z.B. die Suche nach „Healt“ mit einer Spalte „Cancer“ erweitert, erhält zu dem Thema der Zeile eine Information, was „Fitness“ und „Krebs“ miteinander zu tun haben. Das mag in diesem Fall nicht besonders clever erscheinen, macht aber bei anderen Suchbegriffen Sinn.

Das macht etwa bei der Suche nach „Model“ Sinn. Hier erscheinen Top-Models mit Bild, Name, Geburtsdatum und Größe in den Zeilen. Und wenn ich als weitere Spalte „Hair“ eingebe, erhalte ich die Haarfarben der Damen. Das ist so verblüffend wie cool – wenn auch einfach aus der Wikipedia „abgeschrieben“.

Oder schaut doch mal bei Digicams!

Nicht vergessen: Google Sqared basiert nicht, wie bei Wolfram Alpha, auf festgelegten Spalten sondern das sind Ergebnisse einer Suche.

Am Ende können die Tabellen auch gespeichtert werden – oder man kann auch mit einer ganz leeren Tabelle starten und seine eigene Wissensbasis zu einem Spezialthema aufbauen. Hier ein kleines Beispiel mit merkwürdigen Ergebnissen:

google-squared

Was heißt das nun für uns Google-Optimierer?

Es ist noch zu früh für eine vernünftige Antwort auf diese Frage. Aber falls sich das tatsächlich durchsetzt, wird es sich noch mehr als zuvor lohnen, über die Struktur der eigenen Seiten und auch über Nebenkeywords Gedanken zu machen.

Weitere Infos: Google Official Blog.

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus