Was Social-Leute von SEOs lernen können: Impactana

Mit ein bisschen Lust auf Neues gerätst du als SEO immer wieder in das Social Media Umfeld. Und du wirst mit Tools konfrontiert, die eine Menge können – aber irgendwie nicht auf den Punkt kommen den DU dir wünschst. Was aber passiert, wenn ein SEO-Tool-Anbieter ein Social Media Tool baut? Ich habe mir mal Impactana angeschaut.

Impactana

Wer versucht, SEO und Social Media voneinander zu trennen, der wird immer wieder zwei Wünsche formulieren, die das Social Media Gedöns dem SEO helfen kann:

  1. Social Signals: Keiner will mehr den Streit anfangen, ob Facebook-Shares nun ein Ranking-Signal für Google sind oder nicht. Aber fest steht, dass Social Signals sehr wertvoll sind (oder zumindest sein könnten) wenn es darum geht, die Relevanz einer URL für die Google-Suche zu bewerten. Also wird Google so viele Social Signals verwenden wie möglich – und an weiteren arbeiten.
  2. Influencer finden: Auch, wenn man sich vom Tweet eines Influencer kein SEO-Boost verspricht, möchte man diesen Tweet. Denn ein Influencer schickt dir auch User auf die Seite und sowohl er als auch seine Follower haben häufig Webseiten, die deiner Popularität gut tun. Und, nun ja, Reichweite war schon immer und bleibt immer klasse.

Und, seien wir ehrlich: Ein bisschen Social Media sind wir SEOs ohnehin 😉

Wenn SEOs Tools bauen…

Suchmaschinenoptimierer sind die Typen, die mit vielen Daten und unklaren Rahmenbedingungen hantieren. Unklar ist es, weil wir weder genau wissen, was Google da eigentlich macht. Und viele Daten brauchen wir, um im unklaren Verhalten von Google ein Muster zu finden. Und um Nuggets im Keyword- oder Backlinks-Dschungel zu finden.

Dass deutsch(sprachige) Ingenieurskunst das besonders gut kann, zeigt der Erfolg von Tools wie Searchmetrics, Sistrix und den LinkResearchTools weltweit. Das haben wir irgendwie ziemlich gut im Griff, würde ich sagen.

Dieser „Big-Data“-Ansatz ist natürlich nicht nur im SEO nützlich. Wer anfängt, sich mit Facebook, Twitter oder gar Videos und deren „Buzz“ zu beschäftigen, steht plötzlich knietief in sehr großen Datenpfützen. Klar helfen einem Tools wie alert.io dabei, die Leute zu finden, die gerade über ein Thema plaudern. Oder – am anderen Ende der Skala – ein Brandwatch, Comments, Shares und sogar Influencer zu finden und zu überwachen.

Aber, nun ja, das eine Tool (alert.io) ist halt ein kostenloses Pflaster und Brancwatch ist – seinem Preis angemessen – sehr mächtig, aber es zielt wohl mehr auf große Brands, die vor allem sich und ihre Themen überwachen wollen. Ich habe mir da immer ein schnelles Recherchetool mit tiefem Datenzugriff gewünscht.

Nun, Christoph Cemper (Betreiber der LinkResearchTools) könnte mir diesen Wunsch erfüllen.

Impactana: Buzz, Impact und (für SEOs) intuitiv

Was alles noch dazu kommt, weiß ich nicht. Aber im Alpha-Test ist Impactana zunächst nicht viel mehr als ein Suchschlitz wie bei Google. Und wie bei der Suchmaschine kann ich darin suchen. Sehr charmant: Impactana schluckt ähnliche Suchoperatoren wie Google. Diese sind z.B. inurl, intitle, site u.s.w. ABER auch „inbody“ und „incomment“. Aha! Da geht es schon mal los: Wir finden nun auch Phrases, in Kommentaren und nicht im Body-Text stecken.

Aber es kann auch nach dem Buzz, dem Impact und den zugrunde liegenden Eigenschaften gesucht werden:

  • Buzz: Das ist ein Indexwert, der beschreibt, wie „social“ eine Seite ist. Das wird aus vielen Signalen wie Facebook-Shares, Tweets und Likes aggregiert. Wir wissen also, ob ein Beitrag von den Social Media Leuten da draußen gemocht wird.
  • Impact: Das ist dann ein Wert, der sich aus Daten aggregiert, die, äh, die Benutzung des Inhalts beschreiben. Dazu gehören die Zahl der Kommentare, Views (von Videos), Downloads (z.B. von Slideshare), Links (na klar, die LRT lassen grüßen und die Clicks – also der Traffic.

Der Traffic? Von fremden Seiten? Wie macht Impactana denn das? Nun, vorerst wissen wir nur, dass dieser Traffic anhand mehrerer Kriterien geschätzt wird und diese Schätzung nach und nach verbessert wird. Christoph Cemper crawlt gerade mächtig  und wird diese Daten nach und nach verbessern. Jedenfalls verspricht er das.

Und was kommt dabei raus?

Ein Ergebnis von Impactana

Ein Ergebnis von Impactana

Das sind Videos aus dem letzten Monat zum Thema „Technologie“ mit mehr als 300.000 Views und 100 Kommentaren. Einschränken könnte man das noch auf Deutsch (aber da werden wir wohl wenig finden, bei diesem Impact).

Wie ihr an dem Chart sehen könnt, könnte man auch auf „normalen“ Content oder Influencer filtern – allerdings sind dann andere Suchfunktionen sinnvoll. Was kann man damit anfangen?

  • Wir finden fix wichtige (!) Videos zu einem Thema
  • Wir können Inhalt finden, der nicht nur in den Sozialen Medien sondern auch sonst „eingeschlagen“ hat.
  • Ich habe auch schnell mal die Beiträge auf seo-book.de gefunden, die am meisten kommentiert wurden.
  • Oder Seiten aus dem Bereich „Apfelsaft“ mit den meisten Links drauf.
  • und so weiter.

Also: Klar, was geht, oder?

Momentan sind die Ergebnisse noch nicht da, wo Christoph Cemper sie haben möchte. Da wird noch mächtig gecrawlt. Aber ich war verblüfft, wie gut etwa die Traffic-Schätzung von den Seiten ist, deren Statistik ich kenne. Das ist schon mal ordentlich.

Meiner Meinung nach ist das schon eine ganze Menge. Gerade für schnelle Suchen nach Seiten, die wirklich zu einem Thema wichtig sind, scheint mir Impactana eine super Sache zu sein. Die Filterung nach Zeiten und Ländern geht flüssig und für mich als SEO intuitiv. Naja, ich muss mir die Suchoperatoren immer mal wieder nachschlagen – aber so etwas lernen wir ja ganz schnell.

Wie Impactana dann bei einem regelmäßigen Einsatz für Kampagnen und Projekte funktioniert, wage ich noch nicht zu sagen. Da wünsche ich mir dann auch Alerts (ich werde informiert, wenn in meinem Thema „xy“ ein Video mit hohem Buzz und Impact aufgetaucht wird) und eine Verwaltung der Suchen. Wobei diese auch als URL abgespeichert und wiederholt werden können. Aber etwas Projektverwaltung (ohne die Einfachheit zu zerstören) wäre schon ganz gut.

Aber schätzungsweise gibt es hierfür eh schon Pläne.

Eine Toolbar gibt es schon

Schon für Chrome-User vorhanden ist die Impactana-Toolbar. Darin kann ich von allen Seiten, die ich besuche, die Werte ablesen. Diese ist noch etwas alpha und „comming soon“. Aber Christoph schreibt mir gerade, dass diese in dieser Woche mit vollem „Impact“ und „Autor“ ausgestattet wird.

toolbar impactana

Wie geht es weiter?

Welche Funktionen, wie viel Index und welche Kosten bei Impactana dann zum Start vorhanden sein werden, weiß ich logischerweise nicht. So viel vielleicht: Es soll bis Ende Juli ein neues Release mit neuen Funktionen und mehr Daten kommen und der Preis wird nach dem Feedback des Alpha-Tests festgelegt. Ich bin gespannt und der Meinung, dass gute Tools auch Geld kosten dürfen. Denn nur dann kann man auch wirklich Qualität erwarten.

Wer auch jetzt schon mal spickeln will, hat dazu eine Chance. Christoph Cemper setzt dafür auf Buzz und Einladungen. Aber schaut selber.

GD Star Rating
loading...
Was Social-Leute von SEOs lernen können: Impactana, 4.5 out of 5 based on 8 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentar (1)

  1. Christoph C Cemper

    Hi Eric!

    vielen Dank für den tollen Bericht zum Vorabtest unserer Juni-Alpha Version.

    Korrekt – wir crawlen und optimieren noch laufend und freuen uns über jedes Feedback.

    Alerts sind schon fertig im Backend und kommen so schnell wie möglich in die App, logo 🙂

    VG aus Wien
    Christoph

Kommentare sind geschlossen.