Muss ich kreative Texte für Kategorie-Descriptions schreiben?

Frage: Ich erstelle ein Portal mit WordPress. Einer meiner Aufgaben bestand nun gerade darin, alle Kategorien mit Descriptions zu versehen. Dafür habe ich mehr oder weniger einen Standardtext und nur die entsprechenden Kategorienamen ausgetauscht.

Dabei habe ich versucht, den den Text so zu gestalten, dass Google den für die Anzeige in den SERPs nutzen kann – also wie den Description Tag.

Ich habe also einen Textentwurf zwanzig mal angepasst:

  • In der Kategorie Töpfe und Pfannen: „Hier finden Sie zum Thema Kochen Töpfe und Pfannen .“
  • In der Kategorie  Nudelhölzer: „Hier finden Sie zum Thema Kochen Nudelhölzer“.
  • u.s.w.

(Es handelt sich hier um fiktive Beispiele. Aber das Ergebnis ist ähnlich – nervig – wenn man die Texte zwanzig Mal nacheinander liest.

Ist das ein Problem? Ich meine: Möchten die Suchmaschinen auch abwechslungsreiche Descriptions haben? Sieht das irgendwie nach Spam aus? Ich habe keine Lust, mir zwanzig kreative Descriptions auszudenken, aber wenn es nötig wäre…
Beim Lesen habe ich jedenfalls plötzlich ein komisches Gefühl gekriegt. (Sabine)

Antwort: Eigentlich fragst du danach, ob du den Robot langweilen darfst, richtig? Und darauf lautet die Antwort: Ja, klar. Aber…

Aber eines nach dem anderen:

  • Wenn du für jede Kategorie den selben Satz nimmst und nur die „Keywords“ austauschst ist das völlig in Ordnung. Denn erstens liest sich der Robot deine Descriptions nicht alle hintereinander durch und wird sich deshalb gar nicht langweilen. Und zweitens ist „Langeweile“ nur etwas, was wir Menschen verspüren.
  • Wichtig ist aber dass jeweils wirklich das Keyword drin steht. Und da das auch hin und wieder in der Kombination mit sinnvollen Nebenkeywords daher kommt, sollten davon auch einige Kandidaten in dem Standard-Satz stehen. In deinem Beispiel wäre das sich etwas wie „Küchengeräte“ oder „Haushaltswaren“, die man evtl. auch „kaufen“ oder „online bestellen“ kann.
  • Eine Description darf bis zu 170 Zeichen lang sein. Deine Beispiele sind zu kurz. Und, mmmmh, mir scheint, du hast dir auch mindestens ein Wort eingespart, das aber für den Sinn schon wichtig wäre.
  • Du schreibst: „Ich habe keine Lust,  mir 20 kreative Descriptions auszudenken“. Überprüfe noch mal, warum du eine Webseite machst. Denn die Kategorieseiten sind wichtige Landingpages für deine User. Die Description ist – wenn alles gut geht – der Werbetext für diese Seiten auf Google. Du hast also keine Lust, kreative Werbung für dein Portal zu machen? Das würde ich noch mal überdenken…

Und jetzt noch geschwind, wo diese Texte hinein gehören: Im WordPress-Menü unter „Artikel / Kategorien“ bzw. „Artikel / Schlagworte“ kannst du jeweils das zu bearbeitende Schlagwort auswählen und bearbeiten. Je nach Plugin und Theme gibt es dort eine ganze Reihe von Feldern, die ihre Wirkung tun können.

Auf jeden Fall findest du hier die Felder für den Text, der auf der Seite zu sehen sein wird, den Title-Tag und die Description. Ich habe das vor einigen Wochen für die Tag-Seiten beschrieben.

Viel Erfolg!!!

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen