Sonderzeichen in der URL – Gefahr von Duplicate Content?

SEO-Frage: In der Sitemap sowie bei Links auf der Seite haben wir Sonderzeichen immer ausgeschrieben – z.B. statt eines @ immer %40 in der URL. Google stellt die URL jedoch in der SERPs immer mit dem @ in der Suchergebnissen da. Kann man inzwischen beides nutzen (ohne Duplicate Content zu erzeugen) und Google wählt dann eine Variante aus? Oder gibt es eine bessere Variante, für Google und den User? Im Internet liest man je nach Quelle nämlich verschiedene Argumente zum Thema Sonderzeichen in URLs/Encoding & duplicate Content. (Heino)


Antwort: Gute Frage, Heino! Ich könnte dir jetzt (nach einer gewissen technischen Einarbeitungszeit, nach etwas Literatur-Analyse und Nachdenken) sicherlich eine klare Antwort liefern. Aber die könnte dann in ein paar Wochen wieder anders aussehen. Deshalb zwei pragmatische Antworten:

1. Versuche, Umlaute und Sonderzeichen in den URLs nicht zu verwenden.

Nur dann bist du sicher, dass Google das auch versteht. Und falls du die Sonderzeichen gerne da drin haben möchtest, damit die auch irgendwie als Rankinfaktor wirken: vergiss das. Die URL ist als Faktor definitiv nicht sooooo wichtig.

Wenn das aber z.B. aus technischen Gründen nicht geht:

2. Stelle sicher, dass du auf eine Variante von beiden (am besten die, die auch das System ausliefert) ein sauberes Canonical-Tag zeigt.

Dann hast du zumindest keinen Duplicate Content. Du kannst natürlich auch per 301 redirecten. Aber ein Canonical-Tag solltest du ja ohnehin auf jeder Seite haben – deshalb bedeutet dieser Schritt für dich auch keinen zusätzlichen Aufwand.

Ich weiß, das ist mögicherweise etwas unbefriedigend. Aber bei der Masse von möglichen technischen unklaren Themen, wähle ich immer lieber einen pragmatischen Weg, statt lange darüber zur grübeln.

Und zu guter Letzt: Lies unbedingt den Kommentar von „Noki“!!!

GD Star Rating
loading...
Sonderzeichen in der URL - Gefahr von Duplicate Content?, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (2)

  1. Noki

    Schönes Beispiel. Wir haben uns bei strucr.com genau mit dem Thema beschäftigt. Laut Spec gibt es eine Reihe von gleichwertigen Darstellungsformen. Für den Server gilt dabei, dass beide Varianten den identischen Inhalt zurückliefern MÜSSEN. Als Crawler sollte man Code haben der entsprechende URLs normalisiert, also immer auf die gleiche Darstellungsform bringt. Duplicate-Content Probleme sollte es dabei nicht geben. Auch das Canonical-Tag kann man sich sparen, da es sich semantisch um die exakt gleiche URL handelt.

  2. eric108

    @Noki Danke! Hab‘ den Kommentar gleich im Beitrag miterwähnt!

Kommentare sind geschlossen.