Viele Fragen: Breadcrumb-Verlinkung, 404-Fehler, Content in Tabs, Headings

Frage: Peer Formance hat gleich einen ganzen Sack voller Fragen in unserem Briefkasten hinterlassen.

  1. Wenn eine bestimmte Seite intern über die Breadcrumb verlinkt ist, macht es dann Sinn dieselbe Seite auch noch einmal aus dem Content der betroffenen Seite zu verlinken, so dass zwei interne Links ausgehen (oder nicht), und zwar a) wenn die Breadcrumb mittels HTML5 als solche ausgezeichnet ist und b) wenn sie nicht entsprechend ausgezeichnet ist?
  2. Wenn ich alle 404-Fehler in den GWT als „behoben“ markiere, tauchen diejenigen dort dann wieder auf, auf denen tatsächlich noch externe (oder ggf. interne) Links sitzen?
  3. Würdest Du grundsätzlich davon abraten, Content (im Content-Bereich) in Tabs zu verpacken (prinzipiell handelt es sich dabei in Teilen um versteckten Content)?
  4. Gemäß HTML5 soll es ja möglich sein, pro Seite/Dokument mehrere H1-Überschriften zu verwenden; eigentlich wurde bisher ja davon abgeraten. Was denkst Du dazu?
  5. Kann es Sinn machen das Website-Logo (+ eine Überschrift) je als H1 auszuzeichen, wie Google selbst das hier macht: http://www.google.com/intl/de/analytics/ ? (Btw. rotieren die Überschriften auch noch; was ist davon zu halten?)

Antwort: Puh, mein Lieber, spannende Fragen. Muss ich wohl leider recht knapp darauf antworten. Aber ich versuche es mal:

  1. Dabei kann es sich ja nur um eine Kategorie-Seite handeln – sonst wäre die ja nicht in der Breadcrump. Da stellt sich dann die Frage, wozu diese aus dem Text heraus verlinkt werden soll – zumal sie in der Navigation ja auch noch verlinkt ist. Das würde ich nur machen, wenn es einen redaktionellen Grund dafür gibt. Aus SEO-Sicht fällt mir kein Grund ein.
  2. Interessanter Gedanke – damit könnte man ja die möglicherweise schon behobenen Fehler schnell aussortieren. Das habe ich aber noch nie probiert. Deshalb rate ich dir dazu lieber nichts, es könnte ja auch sein, dass Google genervt darauf reagiert, wenn du einfach mal alles als „behoben“ markierst – obwohl das nicht der Fall ist. Aber vielleicht hat ein Leser damit Erfahrung?
  3. Nein, grundsätzlich empfehle ich nicht, Content nicht hinter Tabs zu verstecken. Aber wenn man möchte, dass dieser Content auch in Zukunft für die Seite maximal gewertet wird, würde ich auf Tabs verzichten. Denn um den Content zu sehen, muss der User klicken – das ist vermutlich nicht das, was Google unter „sichtbarem Inhalt“ versteht.
  4. Eine Seite kann ja rein inhaltlich im Grunde nur eine H1-Headline haben. Wozu sollte sie zwei haben? Es gibt ein „wichtigstes Thema“ auf der Seite – dann kann es ja nur eine H1 geben. Oder?
  5. Das machen viele (vor allem auch Blogs). Dann ist die erste Text-Headline die H2. Das macht möglicherweise theoretisch keinen Sinn. Aber weil es faktisch sehr häufig so ist, versteht Google das sehr gut. Am besten wäre es in diesem Fall aber, wenn du im H1-Tag dann ein Logo und ggf. einen Claim mit dem Seiten-Hauptkeyword hast.
GD Star Rating
loading...
Viele Fragen: Breadcrumb-Verlinkung, 404-Fehler, Content in Tabs, Headings, 4.4 out of 5 based on 7 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (4)

  1. vanSEO

    Zu 2.: Verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Wenn du die Fehler alle als „behoben“ markierst, ohne etwas geändert zu haben, dann sollten die logischerweise dort nach und nach wieder auftauchen. Oder habe ich dich jetzt falsch verstanden?Aber wenn du nichts änderst und die Fehler nur auf „behoben“ setzt, bin ich der Meinung dass die dort wieder auftauchen.
    Zu 5.: Das ist ja derzeit auch möglich. Und wird auch von einigen so gemacht. Aber deshalb ist es ja noch lange nicht richtig, oder? 😉

  2. eric108

     @vanSEO zu 5: Da haste auch wieder recht… Korrekt isses nicht.

  3. LarsHeinemann

     @eric108  @vanSEO 
     
    zu 5: ich würde darauf verzichten, lieber die H1 als Text.
     
    Wichtig ist aber, den Markenclaim in das alt-Attribut zu platzieren. Der Markenclaim sollte auch Teil des Logos sein, prominent und groß platziert. Wirkt sehr gut.

  4. Pingback: www.topratedflooring.com

Kommentare sind geschlossen.