(Wie) kann ich verlustfrei aus mehreren Websites eine machen?

SEO-FrageFrage: Ich betreue in unserer Firma mehrere Websites auf unterschiedlichen Domains (das ging in den letzten Jahren durch mehrere Hände …). Unsere älteste Website/Domain beinhaltet die Vorstellung unserer Firma und unser ältestes Produkt. Dann kamen später in Abständen noch zwei weitere Produkte mit jeweils eigener Website/Domain hinzu, die jedoch nur das jeweilige Produkt vorstellen. Die Inhalte der 3 Websites sollen nun, wenn möglich, verlustfrei unter der ältesten Domain in einem neuen Corporate Design zusammengeführt werden. Ist es möglich dies möglichst verlustfrei hinzubekommen? Wie sollten die Domains/URLs umgeleitet werden?

Antwort: Danke, Eugen, für diese Frage. Meist geht es anders herum und die Frage ist, wie man möglichst viele Domains dazu bringt wahnsinnig perfekt zu ranken. Und du willst mal so richtig aufräumen. Ein prima Vorhaben, da eine meiner Faustregeln lautet: „Google macht am liebsten auf die größten Haufen.“ Damit will ich sagen: Die Unterseiten eine großen Webseite können meist besser ranken als die Unterseiten vieler kleiner Webseiten. Aber das weißt du ja ohnehin.

Also: Wie kommen mehrere Websites unter ein Dach?

Ich formuliere das mal als kommentierte ToDo-Liste. Ich denke, das ist am anschaulichsten. Wobei du manche Schritte auch gleichzeitig oder in anderer Reihenfolge machen könntest:

  • 1. Definition der verbleibenden Domain. Das hast du ja eh schon. Die älteste sollte es sein. Ich gehe davon aus, dass diese auch wirklich gut ist, nicht drei Bindestriche hat, nicht auf .biz lautet und auch für die User Sinn macht.
  • 2. Entwicklung des neuen Layouts auf der verbleibenden Domain. Weil die Realität immer anders ist als der Plan, würde ich auf der Zieldomain schon das neue Layout einführen und die Inhalte dort auch schon umstellen. Schaue, ob sich dadurch die Sichtbarkeit schon ändern. Wenn du alles richtig machst, sollte das ja schon die Kurve nach oben zeigen lassen. Denn ein neues Layout bietet auch immer neue SEO-Möglichkeiten…
  • 3. Stiller Umzug erste Domain. Baue jede Seite einer anderen Domain in die verbleibende Domain ein, natürlich vollständig, vielleicht sogar etwas umfangreicher. Das gilt nur für die Seiten, die dadurch nicht doppelt wären. Achte dann darauf, dass die neuen Seiten der verbleibenden Domain auch intern mit den schon vorhandenen Seiten verlinkt werden. Du kannst das entweder nach und nach oder im Bulk machen: Also entweder eine Seite neu bauen, veröffentlichen und dann die alte umleiten. Oder alle Seiten bauen, gleichzeitig veröffentlichen und dann 1:1 umleiten. Ich würde das im Bulk machen…
    Außerdem würde ich die alte Seite vorher crawlen, z.B. mit dem Screaming Frog SEO Spider. Dann kannst du nachher besser überprüfen, ob wirklich alles passt.
  • google Webmaster tools4. Umleiten und Google Webmaster Tools einstellen: Wie unter 3. schon erwähnt, musst du jede alte Seite per 301-Redirect in der .htaccess auf die neue Seite bei der verbleibenden Domain umleiten. Seiten, die du dort nicht neu gebaut hast, leitest du auf den entsprechend schon vorhandenen Content um. Außerdem stellst du bei den Google Webmaster Tools unter Seiten-Einstellungen die neue Domain ein. (siehe Bild rechts). Dafür müssen beide Domains mit dem gleichen Account in den Google Webmaster Tools angemeldet sein.
    Sinnvoll wäre es auch, wenn du die verlinkten Seiten in den Google Webmaster Tools und auch einen Linkreport der LinkResearchTools oder zumindest von Sistrix oder Searchmetrics auf URLs prüfst, die du vielleicht gar nicht kennst, die vielleicht auch mal falsch eingegeben wurden. Auch diese solltest du dann auf eine passende neue Unterseite umleiten.
  • 5. Testen und warten: Checke nun, ob wirklich alle Unterseiten umgezeogen sind und inhaltlich passen (auch hinsichtlich der Meta-Angaben. Dabei hilft dir auch wieder der Screaming Frog SEO-Spider. Den kannst du nämlich auch im Listen-Modus die alten URLs zum Fressen geben. Dann bekommst du den Status-Bericht jeder einzelnen Domain. Schau nun, wie sich die Rankings der alten und der neuen Seite entwickeln. Erwarte nicht unbedingt, dass sich die Sichtbarkeiten „addieren“. Denn du warst mit Domain 1 für Keyword xy vielleicht auf Platz 3 und mit Domain 2 vielleicht auf 18. Jetzt wirst du nur noch einmal vertreten sein (naja, vielleicht auf Platz 2?).
    Wenn alles passt, machst du noch eine Sammel-Umleitung per .htaccess auf der verlassenen Domain, bei der alles, was sonst noch an URLs da draußen herum geistert auch umgeleitet wird. Aber diese Sammel-Umleitung steht natürlich HINTER den 1:1-Redirects…
  • 6. Die anderen Domains umziehen: Ich würde dann, nach und nach alle Domains umziehen.

Tja, das war es dann schon. Viel Arbeit? Naja, schon. Aber SEO ist halt auch Arbeit 😉

GD Star Rating
loading...
(Wie) kann ich verlustfrei aus mehreren Websites eine machen?, 3.7 out of 5 based on 9 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (2)

  1. Pingback: PR Wochenrückblick KW7 – Die Highlights der Woche

  2. Meinolf

    Du schreibst: „Außerdem stellst du bei den Google Webmaster Tools unter Seiten-Einstellungen die neue Domain ein. Dafür müssen beide Domains mit dem gleichen Account in den Google Webmaster Tools angemeldet sein.“

    Funktioniert das? Die alte Seite liegt ja nun auf einer Unterseite der neuen Domain. Für Adressänderung kann ich aber nur die Top-Level-Domain auswählen. Versteht Google, dass die landesspezifischen Unterseiten zu crawlen sind?

Kommentare sind geschlossen.