18 aus 30+ Kriterien für gute Links

Die SEO Campixx 2014 war wieder super. Jetzt geht es an die Nachbereitung.

Benjamin Wingerter hat in seinem Workshop über 30 Kriterien genannt, welche zur Linkbewertung eine Rolle spielen können. Er versuchte sich übrigens auch noch an einer Umfrage an über 500 SEOs zum Thema Linkqualität. Auf die Ergebnisse der breiten Masse sind wir gespannt.
Bis dahin zähle ich die Erkenntnisse seiner Präsentation auf, die neu, erstaunlich oder einfach so erwähnenswert sind. Wer noch mehr erfahren möchte, findet hier die Folien zur Präsentation.

  1. Verhalten der Seite.

  2. Benjamin Wingerter meint damit die Aktualität der Seite. Diese hängt natürlich wiederum von der Branche ab, in welcher sich die Seite bewegt. Ein News-Blog über das tägliche Wetter wird wohl öfters aktualisiert, als eine Seite für Nerds über Router. (Sieht man natürlich von den Ereignissen in letzter Zeit ab.)
    Hierbei ist natürlich auch zu beachten, welcher Content denn in welcher Regelmäßigkeit hinzukommt.

  3. Ausgehende Links

  4. Welche Seiten werden wie von der zu bewertenden Seite verlinkt? Bestehen die Linktexte lediglich aus Keywords oder Call-to-Action-Texten?
    Besonders interessant hierbei war der Einwurf, dass das Akquirieren eines Links meist bedeutend schwerer sein dürfte, sofern gelegentlich die URL als Linktext verwendet wird. Dies bedeutet nämlich in den meisten Fällen, dass ein nicht ganz so SEO-Fremder am anderen Ende der Website sitzt, welcher unter Umständen von der aktuellen Link-Paranoia nicht ganz verschont geblieben ist. Eine URL als Linktext zu verwenden ist ja jetzt keine SEO-Erfindung, in einer gewissen Regelmäßigkeit vorkommend könnte man aber eher einen SEO hinter einer Seite vermuten.

  5. Sichtbarkeitseinbruch dank Panda & Co.

  6. Ein einfacher Blick in Sistrix oder Searchmetrics genügt meist, um zu erkennen, ob die Seite unter eventuellen Altlasten á la Penguin oder ähnlichem Getier leidet. Es lohnt sich auch ein Blick auf die Google-Updates-Site von Sistrix. Da wird schnell klar, ob die Domain eine Penguin-Strafe erhalten hat. Und: Hat sie das, wirkt sich das natürlich negativ auf die Linkbewertung aus.

  7. Social Signals

  8. Ist die Seite in Communities vertreten? Hat sie eine beständige Follower-Gemeinde in sozialen Netzwerken und sind diese Kommentare echt? Gut gemachte Fake-Posts sind auch mir sehr selten untergekommen, insofern lässt sich doch meist recht leicht bewerten, ob die Beiträge denn auch Substanz haben.
    Sofern die Entwicklung der Seite dann auch noch zum Zuwachs der Social Community passt, kann man doch davon ausgehen, auf der sicheren Seite zu sein.

  9. Eindruck, Themenvielfalt, Contentlänge, Formatierung

  10. Der Gesamteindruck bzw. der erste Eindruck der Seite sagt meist schon echt viel über die Qualität aus.
    Wobei hier nicht immer unbedingt gemeint ist, dass die Seite im coolsten CSS3 und HTML5 umgesetzt sein soll. Nein, gerade die Seiten, bei welchen noch kleine Ameisen oder Schneeflocken über das Bild wandern (als man eben noch alle neuen Möglichkeiten an Spielereien des JavaScripts ausgenutzt hat) sind gefragt, da sich hierbei meist um echt alte Domains handelt. Klar wiederspricht das etwas dem Argument mit der Aktualität, aber wie so oft im SEO macht es eben die gesunde Mischung.

  11. Themenverwandtschaft

  12. Ok, dieses Argument ist wohl nicht mehr ganz neu, allerdings wird es wohl immer wichtiger. In Zeiten, in welchen immer mehr Links als „Fake“ erkannt werden, ist Authentizität wohl einer der wichtigsten Punkte im gesamten SEO.

  13. Keyword im Title, H1, Description, etc.

  14. Ein Keyword im Title ist nicht so „spammy“, wie eines im Linktext. Dass es laut Benjamin Wingerter aber durchaus ähnliche SEO-Effekte hat, könnte vielen neu sein.

  15. Der Trust-Rank

  16. Welchen Trust-Rank eine Seite hat, lässt sich schnell und mit wenig Aufwand in Erfahrung bringen. Mir fallen da natürlich sofort die LinkResearchTools ein. Aber es gibt sicher auch noch andere, kostenlose Tools.

  17. Vergleich zu thematisch ähnlichen Seiten

  18. Klar lässt sich kein Facebook mit Kwick (kennt das noch jemand?) vergleichen. Es gibt aber auch echt besser vergleichbarere Seiten. Rückschlüsse lassen sich hier aus der (Entwicklung der) Social Media-Aktivität, Sichtbarkeit und Linkpopularität ziehen.

  19. Interaktion der Nutzer mit der Seite

  20. Werden Veröffentlichungen kommentiert? Ist eine entsprechende Aktivität und Dynamik auf der Seite zu erkennen?

  21. Produktbilder von Kunden

  22. Eine Rezension ist schnell gefakt, ein Kommentar auch. Bei Bewertungen von Kunden mit Bildern von den jeweiligen Produkten, kann man allerdings mit ziemlicher Sicherheit davon auszugehen, dass diese auch echt sind.
    Sollten allerdings sämtliche Bilder aller Bewertungen eines Shops zufälligerweise im gleichen Raum aufgenommen worden sein, wird es mit der Echtheit wohl auch nicht so weit her sein. (Es sei denn, die gesamte Kundschaft wohnt in der gleichen Wohnung…)

  23. PageRank

  24. Ja, den gibt es noch. Und im Endeffekt ist er ein noch immer recht zuverlässiger Vertreter eines Kriterium zur Bewertung einer Seite. Zumindest aber lässt sich leicht daran ablesen, sollte etwas nicht mit der Seite stimmen.

  25. Inbound-Links der Seite

  26. Zugegeben, hierbei handelt es sich um einen etwas aufwändiger nachzuvollziehenden Faktor. Wer gibt schon gern seine seltenen Credits bei den LinkReseachTools aus? Soweit muss aber ja nicht gegangen werden. Manchmal reicht ja schon ein Blick in Sistrix, um einen kurzen Überblick über die verlinkenden Seiten zu bekommen.

  27. Homogenität der Links

  28. Sollten auf einer Seite zig Nofollow-Links sein, von welchen einer ein Dofollow und zufälligerweise noch mit einem Money-Keyword betitelt ist, sollte sich einem die Frage aufdrängen, ob man einen Link von dieser Seite wirklich möchte. Schließlich ist damit schon einmal sichergestellt, dass man nicht der einzige ist, an den Links verkauft werden.

  29. Alter der Links

  30. Nicht nur das Alter der Domain sagt etwas über diese aus, sondern auch das Alter der einzelnen Links. Ältere sind hierbei natürlich besser. Ältere Links sind älter, weil sie einfach nicht entfernt wurden. Somit gab es wohl auch nie den Anlass einen Link dieser Seite zu entfernen.

  31. Art der Links

  32. Das dürfte den meisten wohl nicht allzu neu sein. Ein gesunder Mix aus Bildern, Grafiken Text-, und im besten Falle sogar Video-Links gilt allgemein als gut.

  33. Impressum

  34. Sollte das Impressum durch ein .jpg oder .png vertreten sein, könnte die Person dahinter etwas zu verbergen haben. Ein Linknetzwerk oder sonstige schwarze Machenschaften? Vorsicht ist hier auf jeden Fall geboten.

  35. Texte unter 300 Wörter

  36. Auch ein Interessanter Einwurf war, dass nicht jeder verlinkende Text mindestens 300 Worte lang sein muss, um Google eine Echtheit zu suggerieren. Im Gegenteil: Schreiben nicht vor allem noch SEOs so lange Texte? Also: Sofern der Link mal aus einem Dreizeiler resultiert, ist das kein Weltuntergang. Wie erwähnt macht es die Mischung.

Übrigens bindet Benjamin Wingerter alle Links, welche er in einem Text verbaut noch einmal als Linkliste am Ende seiner Texte ein. Es sei zu bemerken, dass die Links in der Liste öfters als im Text geklickt werden.
Ergänzend dazu sollte der sehr lesenswerte Beitrag meines Kollegen Christoph Baur beachtet werden, in welchem es um interne Linkoptimierung und um das Zusammenfassen mehrere Links zu einem geht.

Natürlich muss bei einer solchen Bewertung von Links immer der Kosten/Nutzen-Faktor hinterfragt werden. Auch darauf hat Benjamin Wingerter natürlich hingewiesen. Der Link einer Uni lässt aber in den meisten Fällen doch einen gewissen Mehraufwand zu, bzw. gelten hierbei meist auch andere Budgetregularien.

Aufwand wird – meist – belohnt

Im modernen SEO – oder das was man noch als seriöses SEO verstehen kann – gilt immer mehr die Regel, dass ein gewisser Aufwand eben entlohnt wird. Jedem dürfte inzwischen bewusst sein, dass ein gewisses Maß an Aufwand auch investiert werden muss, um der Authentizität in den Augen Googles noch gerecht zu werden.
Wertlose Links werden eben immer wertloser, da sich die Rahmenbedingungen seitens Google geändert haben und eine Entwicklung in diese Richtung wohl auch nicht aufzuhalten ist.
Dies bedeutet aber auch, dass ein wirklich guter Link eben auch ein gewisses Pensum an Mehraufwand rechtfertigt.

Viele der oben genannten Punkte zur Unterscheidung zwischen guter Link und böser Link wirken auf den ersten Blick anstrengend zu erheben. Schließlich hat sich ein Großteil der Linkbuilding-Szene lange Zeit lediglich an leicht zu evaluierenden Kennzahlen orientiert. Doch, hey, diese Zeiten sind endgültig vorbei.

Und diese Erkenntnis teilen wir ja nicht erst seit der SEO Campixx 2014.

GD Star Rating
loading...
18 aus 30+ Kriterien für gute Links, 4.6 out of 5 based on 21 ratings

Max Bloch

Das Thema „Online“ begleitet Maximilian Bloch (29) seit inzwischen zehn Jahren.
Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Augsburg und war als SEO-Consultant bzw. Senior SEO-Consultant bei der CONTENTmanufaktur tätig. Momentan ist er als Senior Online Marketing Manager für die technische Suchmaschinenoptimierung der Allianz Deutschland AG verantwortlich und betreut mit seinem SEO-Atelier Kunden und Websites aller Größen hinsichtlich SEO, Online Marketing-Strategie und Workshops. Weiterhin übernimmt er eine Dozentenrolle für Suchmaschinenoptimierung bei der Akademie der Bayerischen Presse (ABP).

More Posts - Facebook

Kommentare (8)

  1. tennisberserker

    Nummer 3 Sichtbarkeitseinbruch sehe ich – zumindest was Panda betrifft – nicht so. Es gibt zig Projekte, die wirklich klasse sind, organischen Traffic haben und eine geballte Community bündeln. Dummerweise sind viele Betreiber gern mal nicht so technikaffin und machen sich um duplicate content und Dinge wie noindex keine Gedanken – Die Links ziehen aber trotzdem. Nicht jeder steckt in der Seo-Materie so tief drin.

  2. MaxBloch

    tennisberserker Ein Sichtbarkeitseinbruch in Sachen Penguin ist da sicherlich schlimmer, da gebe ich dir Recht.
    Würden sich diese Webmaster allerdings um solche Dinge (Duplicate Content, noindex, etc.) Gedanken machen, wäre ihr Link warscheinlich noch ein bisschen mehr wert, oder?

  3. Pingback: SEO Campixx 2014 Recap | SEOux Indianers Onlinemarketing Blog

  4. Pingback: Wieder 11 +1 Artikel, die ich Dir ans Herz lege: Von Vertragsrechtlichem über Facebook zu SEO uvm

  5. Pingback: Top 10 der Woche 12/14 - SEO-united.de Blog

  6. Wolfgang Anton Jagsch

    Super Zusammenstellung. Ist für mich sehr hilfreich. Kann man gut bei der täglichen Arbeit brauchen. Danke für die Mühe. Alle Aspekte wurden erfasst. Man weiß somit auf was man aufpassen muss. Schlechte Links sind Gift. Werde mir in Zukunft dreimal überlegen, wo ich was mache. Danke vielmals für diese sehr wertvollen Tipps in Bezug auf gute und schlechte Links!

  7. Joshua Guerra

    quite inteteresting sir 🙂

    was mich persönlich interessieren würde, wie kann man den trustrank einer seite rausfinden, welche kostenlosen tools spricht du genau an? das wäre eine wirklich wertvolle info…

  8. MaxBloch

    Joshua Guerra
    Dieses Tool ist zwar nicht unbedingt schön, zum Vergleichen reicht es allerding – und kostenlos ist es auch: http://www.seomastering.com/

Kommentare sind geschlossen.