Links rein, Links raus: Ihr nervt!

Seit Jahren bekomme ich immer wieder Mails von vermeintlichen Damen, die unsere Web-Projekte total super finden und gerne aus einem übersichtlichen, themenrelvanten Artikel ihren Lesern mit Lifestyle hohen Nutzwert nachfragen – ach, lest selbst:

Was soll man da sagen? Wer schreibt so was? Kein noch so fadenscheiniger Inhalt dieser Welt hat es verdient, in so langen und verkorksten Sätzen eingesperrt zu werden! Und: Frau S. hat mich in einem Webkatalog gefunden? Nun ja, *räusper*.

Ich weiß natürich nicht, wie solche Anfragen bei nicht-SEO-interessierten Webseitenbetreibern ankommen (falls es die überhaupt noch gibt). Aber ich fühle mich geradezu beleidigt davon, dass jemand einen Link haben will – aber nicht „Link“ schreibt. Das ist doch blödsinnigster Text-Quark, der da verrührt wird! Wer will denn mit jemandem Geschäfte machen, der schon beim ersten Kontakt mit einer Lüge startet?

Doch das das nur am Rande.

Das eigentliche Problem ist, dass die Leute, denen man vor einiger Zeit den Gefallen der „Webverbesserung“ gemacht hat, nun  schon wieder E-Mails schreiben. Aber sie wollen nicht mehr sondern weniger:

link-abbau

Da hat jemand vom Penguin eine auf die Nuss bekommen, hat eine geschäftstüchtige Linkaufbau …äh.. Linkabbau-Agentur gefunden und die wendet sich gleich wieder mit einer Lüge an mich: „Eine Umstellung in unserem Marketing-Konzept…“ Geschwätz! Immerhin in klareres Deutsch gepackt („umgehend“) was aber leider so richtig unhöflich daher kommt. Will mir da jemand drohen? Glaubt ihr im Ernst, da draußen gibt es noch viele Webmaster, die NICHT wissen, worum es eigentlich geht?

Und, Leute, an euren Umgangsformen könnt ihr echt noch feilen…

Das ist alles umo ärgerlicher, da ich offensichtlich keine einzige vom Penguin betroffene Seite im Stall habe. Das ist auch sehr schnell zu recherchieren, meine ich. Aber möglicherweise kostet das zu viel Zeit. Und so, wie vorher zur Erfüllung der Quote alle Links genommen wurden, die zu haben waren, wird jetzt per Akkord entfernt. Egal was, Hauptsache Link raus. Die Kolleginnen und Kollegen Seitenbetreiber sollten deshalb froh sein, dass unsere Links drin bleiben.

Na gut, ich werte es als ein Zeichen von Rest-Intelligenz, dass dies bisher meine erste Mail mit der Bitte um Linkabbau war, die ich bekommen habe. Und trotzdem, sag‘ ich jetzt mal:

  1. Streicht alle Adressen mit E-Mail-Adressen, die auf „contentmanufaktur.net“ enden, aus euren Kontakt-Datenbanken. Denn ich tue euch einen Gefallen und werde keinen Linktausch und auch keinen Artikel zur Webverbesserung mehr annehmen.
  2. Spart euch die Linkabbau-Mails denn ich werde euch den Gefallen tun und eure Links in meinen Projekten lassen. Ob ihr das nun wollt oder nicht.

Und sucht euch vielleicht eine sinnvolle Beschäftigung, mit der man Online Marketing machen kann, ohne anderen die Zeit zu rauben.

Danke für die Aufmerksamkeit! Wegtreten!

GD Star Rating
loading...
Links rein, Links raus: Ihr nervt!, 4.7 out of 5 based on 12 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (11)

  1. klickitseo

    Hallo Eric, Du hast es mal schön zusammengefasst. Ich finde es schon zeimlich anstrengend, erst betteln, dann heulen und zuletzt jetzt sogar drohen. Die Krönung was bislang die Drohung mit Disavow. Oh wie furchteinflößend 🙂

  2. eric108

    @klickitseo Bin mal gespannt, wie ein solcher Beitrag in der SEO-Szene so ankommt…

  3. StefanKoehn

    Ahmen! 🙂

  4. klickitseo

    @eric108 Naja, ich glaube die meisten haben eigentlich verstanden, dass heute andere Merkmale für die Optimierung wichtiger geworden sind. Leute die weiterhin mit Spammethoden arbeiten haben es nicht anders verdient. Andere, wie beispielsweise eisy erheben dafür eine Gebühr von 20,00 EUR, zahlbar per Vorkasse. Finde ich auch schön.

  5. vanSEO

    Achja… wie liebe ich sie? Diese ständig eintreffenden E-Mails zur Webverbesserung. Ich glaube der einzige Weg das Web zu verbessern ist der, diese Mails zu ignorieren, mehr gibt es dazu ja eigentlich gar nicht zu sagen, oder? 😉
     
    Ich freu mich schon auf die Mails, wenn es dann heißt: Könnten Sie bitte einmal Seite xy.de besuchen, einmal, langsam runterscrollen und dann unten auf den Link klicken. Sie verbessern damit das Web, weil Google somit erkennen kann, dass der Inhalt der Seite gelesen wurde und der Link ankam…. oder so ähnlich. 😉
     
    Oder auf die Mails: Bitte ändern Sie den von uns vor X Monaten zugeschickten Text wie nachfolgend beschrieben ab, damit er WDF*p*IDF-optimiert ist und somit besser rankt. Sie verbessern damit das Web. Muhaha…

  6. tweetgirl81

    Da bin ich ja nicht der einzige, der das Web verbessern soll. Diese Anfragen, insbesondere genau diese, nerven mich auch. Wenn man sich dann die angebotenen Seiten anschaut, sieht es mir mehr nach einer Webverschlimmerung aus.

  7. ClaudiaThomas

    Mein Intellekt reicht leider nicht, um die erste Anfrage überhaupt ansatzweise zu verstehen. Ist aber anscheinend auch ganz gut so.

  8. Pingback: Braucht jemand Informationen zu Phishing & Co.? | Web 2.0 in Theorie und Praxis.

  9. info12

    Solche Anfragen werden von uns einfach „übersehen“. Wer einen Link löschen lassen möchte (war bisher immer die gleiche Firma), bitte schön, der hat dann auch keinen Link verdient.

  10. pascalkremp

    Immer das Gleiche… Und wer hat letztendlich die Probleme? Der ahnungslose Kunde, der die vermeintlichen Profis angeheuert hat.
     
    Mein Beitrag passt ganz gut zu dem Thema:
    http://www.pinetco.com/blog/linktauschemails-richtig-einschatzen

  11. Pingback: Schadet ein Disavow-Eintrag meiner Seite? - Die SEO-Frage -SEO Book

Kommentare sind geschlossen.