Aufgepasst bei Footerlinks!

Und im Footer stehen die Links auf das Impressum, die Partner und den Kontakt. Das kann ganz schön Kraft kosten…

Eine weitverbreitete Unsitte ist es, im Footer jeder Unterseite die Links zu einigen „organisatorischen“ aber inhaltlich unwichtigen Seiten einfach so zu verlinken. Damit bekommt das Impressum im Google-Index einen viel zu hohen Stellenwert und wer die Abfrage „site:www.domain.de“ macht, wird dieses direkt unter der Homepage finden. Das kostet den anderen, für den Inhalt wichtigen Seiten, viel Kraft. Dies zu vermeiden gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Entwertet die Links mit „nofollow“ und schreibt auf diese Seiten (also z.B. ins Impressum) in den Header die Nachricht für Robots „noindex, follow“.
  2. Verwendung des Impressums als wichtige Schaltzentrale für den Pagerank. Hier können jeweils die Seiten untergebracht werden, die ein wenig mehr Unterstützung brauchen – die aber nicht auf der Homepage erscheinen sollen…
GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentar (1)

  1. Pingback: Link-Sculpting mit "nofollow" | | Seo Book

Kommentare sind geschlossen.