Ausgehende Links: Fluch und Segen

Grundsätzlich schwächt jeder ausgehende Link den eigenen Pagerank. Aber…

…ganz ohne Links ist’s auch nicht gut. Denn Google lebt davon, dass Webseiten untereinander verlinkt sind und bestraft themenaffine, ausgehende Links deshalb überhaupt nicht. Im Gegenteil: Mit einem gut passenden Link auf eine wichtige Themenseite signalisiert man eben diese Themenzugehörigkeit. Außerdem gibt einem ein solcher Link auch die Möglichkeit, das Keyword zu platzieren. Folgende Regeln haben sich bewährt:

* Nicht mehr als eine Handvoll ausgehende Links pro Seite.
* E-Commerce-Link (bzw. andere SEO-nutzlose Links) IMMER mit rel=“nofollow“ entwerten.
* Externe Links zu themenaffinen Seiten mit aussagekräftigem Linktext versehen.
* Links auf „Bad Neigbourhood“ komplett vermeiden.

Relevanz: mittel

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen