Byby PageRank Sculpting via "nofollow"

Wenn Matt Cutts und Fridaynight dieselbe Meinung vertreten, muss ganz sicher was dran sein. So geschehen hinsichtlich des Einsatzes von „nofollow“ zum „Verteilen“ des Pageranks über die eigene Seite, auch „Pagerank Sculpting“ genannt. Hier war seit langem der allgemeine Ratschlag, die Links auf inhaltlich unwichtige Seite (wie z.B. Impressum oder AGBs) mit einem „nofollow“ zu entwerten – so, dass mehr Linkjuice für die wichtigen Seiten übrig bleibt. So wie das aussieht, müssen wir uns aber davon verabschieden.

Hintergrund dafür ist eine Äußerung von Matt Cutts auf der SMX Advanced in Seattle – und (vor allem) ein sehr gutes Posting von Fridaynight hierzu. Zusammenfassend kann man das  erklären: Mit einem „nofollow“ gebe ich tatsächlich keinen Link-Trust weiter – doch dieser fließt nicht in die do-follow-Links sondern ist einfach nur verschwendet.

Anders erklärt: Wenn ich einen theoretischen Link-Trust von 10 Äpfeln auf einer Seite habe, könnte könnte ich bei 10 verlinkten Seiten jeder dieser Seite 1 Apfel weiter geben. Der Gedanke des Sculptings war, dass ich 5 dieser Links mit „nofollow“ sozusagen sperre – und für die anderen 5 Links jeweils 2 Äpfel übrig bleiben. Das ist aber offenbar nun doch nicht nicht der Fall. Es gibt auch weiterhin nur 1 Apfel pro Link. Die übrig gebliebenen 5 Äpfel vergammeln einfach 😉

Was heißt das nun konkret für uns?

  1. Wenn sich das bestätigt, sollte kein interner Link mehr mit „nofollow“ entwertet werden. Steckt lieber mehr inhaltliche Aufmerksamkeit in das Impressum als den Trust vergammeln zu lassen. Was man mit einem PR5-Impressum anfangen kann, darauf kommt ihr ja selbst…
  2. Laut dem Posting von Fridaynight ist es statt dessen besonders wichtig, dass die wichtigsten Links oben stehen. Je höher ein Link im Code steht, umso mehr Trust gibt er weiter. Überlegt also gut, ob die Navigation im Code oben oder unten steht. Beides kann gut sein und beides kann ungünstig sein.
  3. Jeder interne Link sollte nur genau einmal vorkommen. Alles andere wäre  Verschwendung. Also Links auf Channel- oder Kategorieseiten gehören einmal in die Navigation – ansonsten sparen wir sie uns.

Weitere Tipps werden folgen, wir müssen das aber erstmal genauer analysieren und vor allem auch erst mal durch eigene Tests bestätigen.

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (2)

  1. Eugen

    Hey Eric,
    schön dich wieder im Lande zu haben.
    Das Thema ist ziemlich spannend. Der Punkt mit dem Impressum Trusted Link ist echt witzig 😉

    Die Frage die man sich nun aber stellt ist doch, wie man nun das neue PR Sculpting betreiben soll. Und dazu gibt es ja noch reichlich Möglichkeiten, die es möglich machen.
    Google hat nicht unendlich Ressourcen um die „unwichtigen Links“ zu parsen.

  2. Peter

    Servus Eric,
    bin heute schon von mehreren Quellen auf diese Aussage angesprochen worden. Ist bzw. wäre richtig krass, da einige jetzt ordentlich ihre Strukturen anpassen müssen.
    Schön, wenn die Branche mal wieder wach gerütelt wird 😉

    lg
    Peter

Kommentare sind geschlossen.