"News" vs. "Haltbarer Inhalt" (oder doch beides?)

news-haltbarEgal ob Produkteinführungen, Trendsportarten oder sonstwas: Als Redaktion befindet man sich häufig zwischen zwei Online-Stühlen. Auf der einen Seiten die schnellen, aktuellen News für die User und natürlich auch Google News und auf der anderen Seite die Produktion von haltbaren Inhalten  – die auch noch ein einem Jahr bei Google gut gefunden werden. Hier eine grobe Skizze unserer Empfehlung beim inneren Kampf zwischen „News“ und „Haltbaren Inhalten“.

Tja, das Internet kann beides: superaktuell und archiviert. Eine redaktionelle Site kann sekundenschnell auf neue Ereignisse reagieren – und gleichzeitig alle Beiträge x Jahre lang im Archiv anzeigen. Die User erwarten irgendwie beides… Das Problem dabei: Bei Google werden (in der Regel) die Beiträge mit der Zeit „besser“ also sammeln Links und Trust und wandern im Ranking nach oben. Eine News aber die  in einigen Monaten gefunden wird, ist meistens eher peinlich. Schreibt man aber immer wieder neue News zu einem Keyword, macht man sich damit selber Konkurrenz.

Also, nur noch haltbare Inhalte? Macht einfach beides…

news-kino

Hier die Kurve des Suchtraffics eines Kinofilms im Laufe der Einführung. Die obere Kurve ist der Suchtraffic bei Giigke und die untere Kurve die Zahl der News. Diese Kurvenform ist auch recht typisch auch für andere „Produkte“. Das das hier kein Film ist,  der das Zeug zum Blockbuster hat, soll mal egal sein…

Eine News-Redaktion wird für einen solchen Film vermutlich mindestens drei Beiträge schreiben:

  • Eine News Mitte November 2008 wenn der Kinostart vom Verleih terminiert wird.
  • Eine News Mitte März – vermutlich war da die Preview für die Journalisten.
  • Eine News wenn das Filmchen in die Kinos kommt.
  • Danach gibt es noch Kinoprogramme und evtl. News, falls sich der Hauptdarstellen in Cannes den Fuß bricht.

Eine seo-strategisch denkende Redaktion würde vermutlich Mitte November 2008 einen Beitrag mit dem Namen des Filmes verfassen und allen anderen kommenden Informationen dort hinein wachsen“ lassen.

Preisfrage: Welche der beiden Redaktionen stehen jeweils vor der anderen da?

Spätestens nach dem Filmstart im April wird vermutlich die seo-strategische Redaktion gewonnen haben. Aber davor hat vermutlich die News-Redaktion bessere Karten. Allerdings wird ihr Problem vermutlich sein, dass die erste News, die Mitte November 2008 geschrieben wurde, zum Filmstart immer noch die beste Position aller eigenen relevanter Beiträge eingenommen hat – doch das ist leider der älteste Artikel.

Ein Dilemma, wie kommen wir denn da raus?

Hier zeigt sich mal wieder, dass SEO viel Arbeit macht. Denn wir brauchen News und haltbare Artikel und müssen das auch noch aufwändig miteinander vernetzen. Ich beschreibe hier den vereinfachten Idealfall, der allerdings im Einzelfall angepasst werden sollte.

  1. Mitte November schreiben wir eine News und legen einen „haltbaren“ Beitrag mit dem Namen des Filmes an. Beide Beiträge müssen von Google erfasst werden und von dem haltbaren Artikel machen wir (für unsere User) einen Link auf die News. Von der News – und das machen wir in Zukunft von JEDEM Artikel zu dem Thema – setzen wir einen schönen Link auf den haltbaren Beitrag.
  2. Gleich in der Nach nach der Journalisten-Preview Mitte Februar schreiben wir eine weitere News. Damit haben wir gute Chancen auch bei Google News zu erscheinen (wenn wir da überhaupt drin sind….) und können auch – wenn der Film „groß“ genug ist – auch dank „Query deserves freshness“ damit im natürlichen Index einen großen Auftritt haben. Selbstverständlich verlinken wir von der News auf den haltbaren Inhalt und erweitern diesen auch um weitere Informationen
  3. Zum Filmstart haben wir zwar einiges an Inhalten im haltbaren Beitrag  – aber schreiben trotzdem noch eine News. Allerdings wird diese möglichst knapp (150 Wörter?) und verweist vor allem auf den haltbaren Beitrag. Dieser sollte spätestens jetzt supercool optimiert sein und von allen unseren Seiten verlinkt werden, die zu dem Film-Namen im Index stecken (einfach schauen mit „site:meinedomain.de Filmname“).
  4. Bei allen weiteren Artikeln, die potentiell zu dem Film bei uns erscheinen (ggf. Bildergalerie, Trailer-Video u.s.w.) ist natürlich unser haltbarer Inhalt immer als Link vorhanden. Und er verweist selbstverständlich auch zurück auf die relevanten Seiten. Wer Links von außen sammelt, biegt diese auf den haltbaren Inhalt und von der Homepage ist dieser Beitrag möglichst einfach und strukturiert zu erreichen. Inhaltlich sollte er auch „bleibenden“ Wert haben. Das heißt, aktuelle Entwicklungen (FSK verbietet den Film, Hauptdarstellerin heiratet den Hauptdarsteller oder so)  werden immer erst in einer News gemeldet (QDF!) und dann nachträglich (DC vermeiden!) im Hauptbeitrag verlinkt.

Das Ganze klingt ein wenig banal – aber malt euch das mal auf und versucht, es wirklich konsequent durchzuziehen…

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (4)

  1. Jörg

    Cooler Beitrag, der mir endlich mal sagt, was ich tief innen schon wußte. 🙂
    Nee, im Ernst, wirklich gut analysiert und auf den Punkt gebracht. Schnell mal ne News raugeschmissen ist nur ein kleiner Step und IMHO nicht der Weisheit letzter Schluß. Ich setze normalerweise immer auf den Longtail. Ich werde wohl doch wieder öfter auf die Strategie der parallelen Seiten (News + Longtail-Artikel) achten. Erscheint mir immer logischer.

    Übrigens: Ich bin wohl ein neuer Stammleser hier. 🙂

    Grüße vom Bodensee
    Jörg – der Themenmixer

  2. Eric

    Na, das freut mich. Und motiviert auch. War ein wenig schreibfaul in den vergangenen Tagen.

    Ich verspreche aber bald mehr!

  3. Arne

    Klingt plausibel und zeigt eigentlich nur auf, was viele große Redaktionen bereits machen. Es gibt eine Stammseite zu einem Produkt (Film, Software, Gerät etc.) und viele kliene Informtaionsnews. News geht immer zur Stamminfo und Inhalt der News erweitert die Stamminfo nach und nach.

    Gefahr die ich dabei sehe ist nur, wenn die Stammseite nicht mehr Informationsgehalt hergibt als die gesammeleten News, dann ist sie nen furz wert! Also bereits beim Schreiben der News Dinge weglassen (Bsp. Zwar erwähnen, dass es ein Sci-Fi Actionfilm ist, aber nicht, dass er in Frankreich gedreht wurde u.ä.), die auf der Stammseite und bestenfalls nur dort zu finden sind.

    Dann wir n Schuh draus.

  4. admin (Beitrag Autor)

    Das ist wahr – eine „Stammseite“ ohne Information ist wenig wert. Wobei sie sich als „Anlaufpunkt“ oder gar als RSS-Quelle für alle News ja auch eigenen kann.
    Danke, Arne, für den Hinweis.
    eric

Kommentare sind geschlossen.