Was ist eigentlich der Orion Algorithmus?

In einem (aus vielen Gründen SEHR) interessanten Interview hat Matt Cutts auf die Frage nach semantischen Suchzusammenhängen darauf verwiesen, dass Google den „Orion Algorithmus“ verwendet. Dieser Algorithmus geht auf eine Entwicklung von Ori Allon aus dem Jahr 2006 zurück. Ich versuche anhand eines Postings im Searchengineland zu erklären, was damit eigentlich gemeint ist – denn eigentlich hat das mit semantischer Suche nur teilweise zu tun.

Ziel von Orion ist es, Seiten zu finden, die eng mit einem Keyword verbunden sind kümmert sich aber wohl vor allem um das Anzeigen der Ergebnisse. Ori Allon: „Die Ergebnisse zu der Suche werden sofort in der Form von Textstellen angezeigt die dir sofort die relevanten Informationen anzeigen – ohne, dass du auf die Seite gehen musst.“ Ein hoher Anspruch; denn darin steckt nicht weniger als die Zusammenfassung einer Seite in einem Text-Teaser. Irgendwie eine Mischung aus Wolfram Alpha und dem Description-Snippet auf Google.

Aber weiter: Beschrieben wird das anhand der Suche nach „American Revolution“. Orion zeigt in diesem Fall Seiten, die diese Suchphrase enthalten und zeigt die Stellen mit diesem Text an. So weit so banal. Aber der Anspruch darüber hinaus ist, dass außerdem Ergebnisse für „American Historie“, „George Washington“, „American Revolutionary War“ u.s.w. angezeigt werden. Also Seiten, die sich mit „American Revolution“ beschäftigen – aber die die Begriffe gar nicht enthalten. Das sehen wir in der Tat in englischen Google-Ergebnissen. Hierzulande aber noch größtenteils Fehlanzeige. Außer in Ausnahmen, so wird auf die Sucha nach „Coiffeur“ auf Platz eins der Friseur-Beitrag von Wikipedia angezeigt, der den Suchbegriff nur  sehr am Rande enthält. Und bei einer Suche nach „Angela Merkel“ sehen wir auch Franz Müntefering und Edmund Stoiber. Nicht besonders aktuell, da die beiden nun mal nicht mit ihr schon lange nicht mehr in Konkurrenz stehen…

ABER wie kommen denn diese Ergebnisse nun zustande? Wie findet Orion Seiten zu einem Thema ohne, dass die Keywords drauf stehen, welcher Algorithmus steckt denn da tatsächlich dahinter? ICH WEISS ES NICHT! Es nervt mich – ehrlich gesagt – dass darüber praktisch nichts zu finden ist.

Mein Fazit: Nennt es Orion, Pluto oder Refined Search – derzeit ist die Semantische Suche bei Google bestenfalls im Alpha-Stadium und wir können auch in absehbarer Zeit schön auf Keywords optimieren und müssen uns über LSI wenig Gedanken manchen. Andererseits: Wir bleiben dran! 😉

GD Star Rating
a WordPress rating system

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (3)

  1. carlos

    im allgemeinen löst man das über aufwendige datenbanken mit beziehungen von suchbegriffen zueinander. ich weiss dass semager und auch andere semantische lösungen so arbeiten.

  2. hathead

    Vereinfacht gesagt:
    Nehme alle Worte einer Website und überpürfe mit welchen Worten diese zusammen auf einer Website stehen.

    Wiederhole den vorgang ein paar Millionen Mal für viele unterschiedliche Seiten und Du bekommst eine Wahrscheinlichkeitsverteilung der Form:

    Wahrscheinlichkeit, dass in einem Dokument in dem das Wort „American Revolution“ vorkommt, auch die Kombination „George Washington“ vorkommt: 80%.

    Das ganze wird dann noch ein wenig mit Sprachlehre angereichert. Also: was bedeutet, es wenn zwei Wörter weiter vorne oder weiter hinten im Satz stehen? Wie erkennt man einen Bezug auf eine Thematik im Nebensatz? etc…

    Hoffe das war Hilfreich.

  3. Eric Kubitz (Beitrag Autor)

    Cool, danke.

    eric

Kommentare sind geschlossen.