Schnelle Rettungsaktion von Backlinks auf 404-Seiten

Ein kleiner Bug-Fix, den ich schon lange mal los werden wollte: Ihr habt (und daran ist kein Zweifel) Fehlerseiten, auf die schöne Backlinks zeigen. Das passiert wenn ein anderer Webmaster dusselig noch irgendwas an einen Link anhängt oder ihr alte, gammlige Unterseiten gelöscht habt auf denen externe (oder auch interne!) Links waren bzw. sind.

Ganz schnell und einfach rettet ihr die Links in weniger als zehn Minuten:

404 Seiten links retten

Und das geht so:

  1. Google Webmaster Tools anteuern auf „Diagnose“ > „Crawling-Fehler“ (grüner Pfeil) und über der Aufzählung auf „Nicht gefunden“. (Sollte es diesen Punkt oben nicht geben, habt ihr keine solchen Seiten – aber das kann ich mir nicht vorstellen…)
  2. In der rechten Spalte seht ihr, wie viele Links auf diese Seiten jeweils zeigen (rotes Oval). Das zur Priorisierung der nachfolgenden Arbeiten. Übrigens: Auch interne Links sind wichtig.
  3. Diese internen Links biegt ihr ggf. auf den Linkquellseiten um … oder/und…
  4. die Seiten mit externen Links werden in die .htaccess mit einem sinnvollen Linkziel bei euch (thematisch möglichst nahe) eingetragen.
  5. Fertig.

Wer grad den Eintrag in der .htaccess nicht im Kopf hat:

redirect 301 /PFAD/DER/SEITE.htm http://www.meinedomain.de/zielseite.html

Was noch? Ach ja, manchmal sind grottig alte URLs da drin. Egal, trotzdem oder gerade deshalb machen…

Los geht’s!

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (13)

  1. Horst

    Das hatte ich auch schonmal recht ausführlich gebloggt: http://www.eforia.de/blog/seo-tipp-404-abfangen.html

  2. Fragender

    Wann kann man einen gesetzten 301er aus der .htaccess wieder entfernen? Also, wann hat Google es geschnallt?

  3. Eric Kubitz (Beitrag Autor)

    @fragender: Wenn die URL nicht mehr im Index ist, würde ich schätzen…

  4. Markus

    @fragender: Bei den meisten Projekten wird es praktisch egal sein, ob die .htaccess-Datei etwas „länger“ wird durch ein redirect mehr. Ich würde dementsprechend 301er aus diesem Grund drin lassen. Darauf zu warten, dass Seiten aus dem Index fallen, kann dauern: Bei vielen Seiten, die ich betreue, sind noch Vor-vor-vor-Relaunch-Seiten über den site-befehl findbar. (Oder täusche ich mich, Eric?)

  5. littleSEO

    Ich würde die 301er nicht aus der .htaccess entfernen. Auch wenn es einen in den Fingern juckt die .htaccess mal aufzuräumen :).
    Habe schon bei vielen Projekten gesehen das es ewigkeiten dauert bis die Seiten aus dem Index fallen (wenn überhaupt).

  6. Eric Kubitz (Beitrag Autor)

    Ja, ich muss mich auch berichtigen. Da habe ich vorhin zu schnell geantwortet. Natürlich sollte der 301 mindestens so lange drin sein, wie noch Links auf die Seite zeigen.

    Also: am besten einfach drin lassen.

  7. Dominik

    Bei 3 größeren Projekten üerall „Keine bekannten Fehler“ ;).

  8. Eric Kubitz (Beitrag Autor)

    @dominik: Respekt! (Aber das kommt noch 😉

  9. Harald

    Wie schaut denn das aus wenn ich nun mehrer alte Seiten auf die noch links existieren auf ein und die selbe Seite redirecte per 301 … ensteht dadurch nicht ein duplicate content?

  10. Eric

    @harald: Wieso Duplicate Content? Du leitest ja weiter. Der Inhalt ist ja dann weiterhin nur auf einer einzigen URL zu finden. Da ist nicht das Problem.

  11. Harald

    Vielen Dank für die rasche Antwort Eric 🙂 echt spitze! Mein Gedanke dahinter war, wenn mehrere gelöschte Seiten auf eben eine einzige Seite mittels permanently moved redirecten so könnte das als Duplicate Content interpretiert werden. Denn info.php?cat=1 und info.php?cat=1&bla=2 können auch einen Soft-DC haben obwohl es eigentlich nur eine Page ist bzw die nur einmal exisitert. Das war so meine Überlegung. Wie sieht es denn generell damit aus wenn ich eine Thematik (Stichwort grottig alter Content) auf meiner Website entfernen will und deren Seiten nur interne Backlinks bzw schlechte externe Backlinks hatten. Ist es quasi ein Trust Problem an google diese entstehenden 404er nicht zu behandeln? Da Themenrelevanz gibts ja dann ansich nicht mehr, wohin ich redirecten könnte … die Startseite könnte dafür herhalten, aber ist da nicht ein sinngemäßer 404er eine sauberere Lösung?

  12. Eric

    Eine generelle 301 auf die Home ist Quatsch. Das würde ich nicht machen. Dann lieber eine hübsche 404 mit Navigation und dem Hinweis, dass es die URL halt nicht mehr gibt.

    Also, wenn ich die Frage richtig verstanden habe 😉

  13. Harald

    Genau 🙂 So hab ich das auch gemeint, also grottige alte Seiten die mir einen 404er im Webmaster Tools liefern, für mich aber keinen Wert mehr haben, belasse ich auch so mit einer hübschen 404er 😉 Dachte eben das Google diese 404er auf ehemalig existierende Seiten als „böse“ ansieht, wollte nur sichergehen 🙂 Danke nochmal!

Kommentare sind geschlossen.