Schöner Schreiben

Schöner schreibenWir alle wissen ja längst, dass Content-Optimierung nicht mehr nur im Reindemmeln von Keywords besteht. Seitdem die Verweildauer der User auf- und die Keyword-Density als Rankingfaktor abgewertet wurden, müssen wir uns eben anstrengen, wirklich gute und informative Texte für den User zu schreiben. Einige Aspekte, worauf es hierbei ankommt:

Fünf Maßnahmen für mehr Verständlichkeit
Angenommen, wir sollen einen Produkttext für einen Shop schreiben und optimieren. Dabei punkten wir nur mit echten Informationen, die wir vorher sorgfältig recherchiert haben. Aber auch die Wortwahl und der Satzbau spielen eine wichtige Rolle und können die Vertrauenswürdigkeit eines Textes fördern. Diese fünf Maßnahmen bewirken mehr Klarheit und Verständlichkeit. Positiver Nebeneffekt: Die Keyword Kombination taucht in der Form auf, in der wir sie brauchen.

1. Wir verwenden lieber Aktiv statt Passiv
Beispiel:
Der Biowashball kann nur hier bestellt werden.
Den Biowashball bestellen Sie nur bei uns besonders günstig.

2. Wir vermeiden Wörter mit -ung und -keit
Beispiel:
Die Biowashball-Bestellung ist unkompliziert und geht schnell.
Ihren Biowashball bestellen Sie hier unkompliziert und schnell.

Mit dem Biowashball erleidet Ihre Wäsche keinen Farbverlust.
Mit dem Biowashball bleiben die Farben Ihrer Wäsche immer gleich strahlend.

3. Unnötige Füllwörter streichen wir ersatzlos
Beispiele:
auch, ganz, noch, einmal, durchaus, natürlich, ziemlich, schon, eigentlich, dann

4. Wir packen in jeden Satz nur einen Gedanken.
Beispiel:
Die Funktionskleidung von Odlo hält dank des dichtgewebten Materials selbst bei niedrigsten Temperaturen warm, ist extrem pflegeleicht und kann problemlos in der Waschmaschine bei 40 Grad gewaschen werden.

Die Funktionskleidung von Odlo hält selbst bei niedrigsten Temperaturen warm. Das dichtgewebte, pflegeleichte Material waschen Sie einfach bei 40 Grad in der Waschmaschine.

5. Wir vermeiden (wenn es geht) abgenutzte Marketing-Begriffe
Beispiele:
Aktivitäten, Fokus, Synergie, System, Prozess, Innovation etc.

Abwechslung macht Freude
Wie wir alle wissen ist die Aufmerksamkeitsspanne eines Internet-Users weitaus geringer als die eines Print-Lesers. Deshalb sind prägnante, informative Sätze auch so wichtig. Das heißt nicht, dass wir nur kurze Sätze aneinanderreihen. Am besten liest sich immer die Abwechslung von kurzen und etwas längeren Sätzen. Aber: Sätze mit Überlänge, also viel mehr als 14 Wörter, vermeiden wir lieber.

Den Lese-Gewohnheiten entgegenkommen
Ebenso wichtig ist der „Inverted Pyramid Style“. Das bedeutet, dass wir am besten schon im ersten Satz mit der wichtigsten Botschaft des Textes herausrücken. Noch ein Tipp: Die Gliederung eines Textes in mehrere Absätze fördert die Lesefreundlichkeit und kommt den Lesegewohnheiten im Netz, nämlich dem Scannen und Skimmen, entgegen. Auch Aufzählungen und Listen werden von den Usern genauer betrachtet als Fließtext.

All das solltet ihr euch bei eurem nächsten Text zu Nutze machen. Und dabei nicht vergessen, das Keyword noch elegant einzubauen, und zwar im title, in der Überschrift und ein paarmal (nicht zu oft) im Text. Aber das weiß ja jedes SEO-Kind.

GD Star Rating
loading...

Elisabeth

Elisabeth ist der andere Chef der CONTENTmanufaktur GmbH. Sie verantwortet den redaktionellen Teil der Agentur.

More Posts

Kommentare (3)

  1. Igor Adolph

    Interessanter Beitrag – wenn Füllwörter vermieden werden sollen, sind dann weniggenutzte Worte „besser“? (z. Beispiel „radebrechte“)

    Igor

  2. Pingback: buy high pr backlinks

  3. Pingback: likri.com

Kommentare sind geschlossen.