SEO-Frage: Tools und Ideen für Onpage-Content

seo frageSEO-Frage von Michael „Wortmacher“ Rassinger: Über den Google Keywords Planer habe ich ein Haupt-Keyword zu meinem Thema gefunden. Über das kostenlose Onpage-Tool habe ich eine WDF*IDF gemacht, um die verwandten Begriffe herauszufinden und sinnvoll zu integrieren. Welche Tools (außer meinem gesunden Menschenverstand) würdet ihr noch einsetzen, um den Content für ein möglichst gutes organisches Ranking zu optimieren? Ist es nützlich, wenn ich auf der entsprechenden Unterseite in regelmäßigen Abständen den Text verändere und erweitere?


 

Antwort: Darf ich etwas früher ansetzen? Du hast dir aus dem Keyword Planer ein Keyword ausgesucht. Ich hoffe, es ist ein Keyword, oder besser ein „Thema“, das auch gut zu dir passt und dessen Suchanfrage (die ja dahinter steht) du auch beantworten kannst und willst. Denn darum geht es ja. Aber setzen wir das mal voraus.

  1. Checke doch über ein W-Fragen-Tool welche Fragen dahinter stehen. Denn du willst (solltest!) sie ja beantworten. W-Fragen-Tools gibt es eine ganze Reihe. Mir gefällt das W-Fragen-Tool von Kai Spriestersbach am besten. Aber ich bin da natürlich befangen, weil ich mit ihm den Online Radar mache. Aber im Ernst: Da gibt es schon heftige Qualitäts-Unterschiede. Deshalb wähle mit Bedacht aus. Und, nun ja, manchmal kostet Software halt auch Geld…
  2. Dann checkst du mit einem WDF*IDF-Tool die Semantik. Das ist prima. Aber auch hier: Obacht bei der Auswahl. Das kostenlose Onpage-Tool habe ich selbst noch nicht getestet. Aber ich weiß, wie viel Rechenkraft für diese Analyse notwendig ist, deshalb bin ich bei „kostenlos“ etwas misstrauisch. Falls du beide Tools (WDF*IDF und W-Fragen) für den Preis von einem bekommen willst, ist vielleicht SEOlyze eine gute Idee. Ansonsten steckt so eine Analyse auch in vielen großen Tools wie onpage.org, Searchmetrics u.s.w..
  3. An dem Punkt ist aus meiner Sicht tatsächlich erst einmal Schluss mit Tools, gesunder Menschenverstand ist ein prima Start für die weitere Arbeit – so lange du auch an die Usability denkt. Als Texter wirst du folgende Aufgaben zu lösen haben: tolle Headline, eine gute Zusammenfassung in den Einstieg, saubere Strukturierung des Beitrags mit Zwischenüberschriften und am Ende ein ordentliches Fazit mit der Anwort auf die Frage „Was nun?“.
  4. Zum letzten Teil deiner Frage: Nein, in regelmäßigen Abständen musst du den Beitrag NICHT verändern und erweitern. ABER: Wenn es sich um ein, sagen wir mal, komplexes Thema handelt, wird sich die Welt weiter drehen. Neue Aspekte kommen dazu, alte verschwinden (z.B. Produkte dazu oder Technologien). Dies solltest du dann jeweils dort hinein hegen und pflegen. Also nicht *regelmäßig* aktualisieren – sondern immer dann, wenn es etwas Neues zu sagen gibt.
  5. Da können wir auch wieder die Tools helfen: Denn wenn du mit einer Seite für ein Keyword ordentlich rankst, solltest du dieses Ranking überwachen. Du merkst dann, wenn deine Seite bei diesem Ranking abstürzt. Dann gibt es mittlerweile aktuellere Seiten – vermutlich, weil sich neue Aspekte ergeben haben. Das ist der späteste Zeitpunkt, sich um den Beitrag zu kümmern. Bringe ihn dann auf den neuen Stand und er hat wieder sehr gute Chancen auf ein gutes Ranking. Diese Überwachung machst du dann halt mit Searchmetrics, Sistrix oder dem einfachen Keyword-Monitor. Wenn ich mich richtig erinnere, kannst du auch einige Seiten via Seolyze überwachen. Ach, eigentlich gibt es hierfür sehr viele Tools. Nimm halt irgend eines…
GD Star Rating
loading...
SEO-Frage: Tools und Ideen für Onpage-Content, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentar (1)

  1. Pingback: SEO-Frage: Tools und Ideen für Onpage-Cont...

Kommentare sind geschlossen.