"Lohnt sich SEO für Handys" oder "Gutes Wetter für Mobile Search"

mobile-suche-1Als damaliger Mit-Gründer von Xonio bin ich dem dem Thema Handy+Online natürlich sehr verbunden. Und ich sehe mit Schrecken, dass „Mobile Web“ mal wieder (oder immer noch?) als DER Wachstumsmarkt kurz vor dem Durchbruch bezeichnet wird. Diese Parolen kenne ich seit 20 Jahren und einige Jahre lang habe ich sogar selbst daran geglaubt…

Da Google AdWords uns nun aber zumindest eine Einschätzung der mobilen Online-Suchen bietet, habe ich meine skeptische Meinung nun mal getestet. Mit zum Teil überraschenden Ergebnissen.

Meine persönliche Bestätigung vorab: Offenbar ist die mobile Suche genauso unbedeutend wie ich gedacht habe. Gerade mal 6 Prozent der Suchen (nach den von mir beobachteten Keywords) erfolgen mobil. So weit, so rechthaberisch für ich.  ABER…

Na ja, zunächst: Was habe ich eigentlich gemacht? Ich habe Google nach seiner Einschätzung von knapp 170 Suchbegriffen gefragt. Und zwar nach der Einschätzung, wie häufig (pro Tag) ein Keyword in der „normalen“ Suche angefragt wird, und wie häufig per Handy-Suche. Hierbei habe ich die Zeitgeist-Begriffe von 2008 plus einige vermeintlich passende Begriffe (Navigation, Städte u.s.w.) verwendet.

Das lässt sich nun in AdWords erledigen: Kampagne anlegen > Anzeigengruppe anlegen > Anzeige erstellen >Keyword hinuzufügen > Keywordtool testen und dort dann die notwendigen Einstellungen machen, „Lokale Suche“ ist dann mobile Suche.

Doch, miese 6 % hin oder her: Es gibt mobile Suchen, bei denen schon heute die „normale“ Suche gegen die Handy-Suche blas wird. So wird nach dem Wetter – glaubt man diesen Zahlen – fast drei mal so häufig mobil gesucht als am Desktop-Rechner. Ebenso die Suche nach „Flug“ und „Abfahrt“. Bei all diesen Begriffen ist eine starke mobile Suche irgendwie logisch – doch die Ausprägung überrascht schon.

Und nicht nur hier, es gibt auch noch andere Begriffe, die häufiger mobil als am Desktop gesucht wurden: „DSDS“, „Städtereisen“ und – tatsächlich – „Bundesliga“. Man sieht in diesen Zahlen, wie der Bayern-Fan am Samstag im Stadion steht und sich nach den Ergebnissen aus  Berlin und Wolfsburg sehnt 😉

Jedenfalls kann man schon ein klares Muster erkennen: Alles, was Wetter, Unterwegssein und Auskünfte betrifft (oder Fußball…) wird mobil sehr stark gesucht. Bei allen Suchbegriffen, die Videos, Webanwendungen, Wirtschaftsdaten oder Promis betreffen liegt die mobile Suche im homöopathischen Bereich. Das gilt übrigens auch für Begriffe wie „Restaurant“, „Pizzaria“ u.s.w..

Hier die Top-50 mobilen Suchen (aus meiner Liste) als Tabelle. AdWords war hierbei auf „Exakt“ gestellt und die mobile Suche bezieht sich (leider) auf den April.

mobile-suche

Fazit: Ja nun, das seht ihr ja selber. Und ich gehe in meinen Einschätzungen in Zukunft etwas detaillierter zur Sache.

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (3)

  1. Dennis

    Hallo Eric, danke für den schönen Bericht! 🙂 Mobile-SEO ist mit Sicherheit eine interessante Sache, allerdings sehe ich den kritischen Punkt bei der Nutzungsdauer. Während man am PC wesentlich mehr Zeit im Netz verbringen kann, beschränkt sich die mobile Nutzung (ausgenommen über Notebooks) doch eher auf kurzzeitige Anwendungen – was sich IMHO über den eingeschränken Komfort (Display/Tastatur) ergibt. So wird z.B. kurz der Emaileingang geprüft, eine Auktion bei Ebay verfolgt oder einfach nach einer Telefonnummer oder dem Wetter suchen. Einen Nutzer mobile für längere Zeit an seine Website zu binden ist also deutlisch schwerer als bei der „normalen“ Internetnutzung. Aber vielleicht irre ich mich ja auch 😉

  2. Marcel Einert

    super seite

  3. Pingback: http://www.clemsondeckbuilders.com/

Kommentare sind geschlossen.