Statische vs. dynamische Links

Ja, dynamische Links sind nicht so schön. Nein, Google scheitert nicht an dynamischen Links beim crawlen. Doch Session-IDs in Links sind völliger Mist. So etwa könnte man das offizielle Google-Posting zum Thema „Dynamische URLs“ zusammen fassen.

„Die einfachste Lösung ist daher oft, die dynamischen URLs so zu belassen wie sie sind. Ihr könnt irrelevante Parameter entfernen, aber lasst die URL dynamisch,“ rät Google m Webmaster Zentrale Blog. Denn die Suchmaschine hat Fortschritte gemacht und kann ganz gut mit dynamischen Links umgehen. Wenn also ein Fragezeichen in der URL steckt ist das im Prinzip nicht schlecht. Jedenfalls besser, als wenn man versucht, die vorhandenen Parameter in eine Pseudo-Verzeichnissstruktur zu packen – und dabei dann doch wieder eine Session-ID verbaut.

So etwa hatten wir das ja schon berichtet – aber jetzt kommt das ja sozusagen von „offizieller Stelle“.

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen