Website-Suche als Infoquelle für SEO

Wer per Analye weiß, was die Menschen auf seiner Seite eigentlich suchen, weiß eine Menge über mögliche SEO-Potentiale. Erstens erfährt man dmit viel darüber, was die Menschen auf der Seite erwarten und nicht auf den ersten Blick sehen. Und zweitens kann mann (wenn die eigene Seite groß genug ist und nicht nur am Tropf von Google hängt) darüber auch echte „Such“-Trends entdecken.

Da die wenigsten Seitenbetreiber allerdings mit einer professionellen Site-Suche arbeiten die diese Zahlen auf Knopfdruck ausgibt, hier zunächst kurz eine Erklärung, wie man das bei Google Analytics einstellt.

Site-Suche in Google Analytics tracken

Im Analytics-Einstellungen-Menü gibt es unter den Profileinstellungen den Punkt „Website-Suche“. Wir gehen also in den Profileinstellungen auf „bearbeiten“ und wählen dann „Website-Suche protokollieren“:

Der Suchparameter ist der Begriff, der in der Suche vor dem „=“ steht. WordPress-Benutzer suchen so: „http://www.seo-book.de/?s=suchen“. Der Parameter ist also „s“. Häufige andere Begriffe sind „search“, „searchstring“ u.s.w.. Diesen Parameter wollen wir (oder zumindest ich) nicht aus der URL entfernen und die Sache mit den Kategorien müsst ihr selber entdecken, wenn Sie für euch eine Rolle spielt.

Was in der Such-Analyse steht:

Hier im SEO-Book lasse ich offenbar nur wenig offene Fragen – dementsprechend ist die Zahl der Suchen sehr gering. Aber soll ich euch die Suche von Kundenseiten zeigen? 😉

Das erste Ergebnis (das eigentlich nichts mit SEO zu tun hat) ist wohl, dass hier am häufigsten nach „description“ gesucht wird. Ich sollte wohl mal was dazu schreiben. Die andre Frage ist aber: Seit wann ist das so und woher kamen die Leute, die das eingegeben haben? Denn – und wir gehen langsam in die Google-Optimierung – dementsprechend ist auch damit umzugehen. Aber diese Denkarbeit bekommt ihr sicher selber gelöst…

Schaut euch auch mal die Grafik der Startseiten für eine Suche an:

Oooooopos! Obwohl ich die Suche gesperrt habe, kommen die meisten „Suchenden“ von Google – ich habe also meine Suchergebnisse in den Google SERPS (hier treffe ich auch die „description“ wieder). Das sollte eigentlich nicht sein, dem muss ich mal nachgehen…

Nun, für Insider ist das vielleicht ja auch ein Hinweis für einen starken Backlink. Gell?

Ein weiteres wichtiges Ergebnis kann ein Abbild dessen sein, was sich da draußen so tut. Das kann ich mit SEO Book nicht zeigen. Aber mal angenommen, man betreibt eine große Magazinseite und überlegt sich, welche Trend gerade abheben. Nun, dann kann man sich das in Insights of Search von Google anschauen oder auf seiner Suche. Was ihr damit anfangt, wisst ihr natürlich auch selber – oder fragt mich mal bei Gelegenheit.

Mir ist es hier nur wichtig, den Blick kurz mal in diese Richtung zu lenken…

GD Star Rating
loading...

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus