Woran ein (SEO-)Projekt scheitert. Ein Beispiel und ein Rant.

Projekt-Fail "Hauptstadtflughafen"

Projekt-Fail „Hauptstadtflughafen“

Niemand redet über gescheiterte SEO-Projekte. Deshalb nehmen wir uns ein offensichtlich schlecht gelaufenes Offline-Projekt zum Beispiel: den Berliner Flughafen. Das soll uns als Bild dafür dienen, dass in der SEO-Branche etwas schief läuft.

In dieser Woche wurde der Eröffnungstermin des Hauptstadtflughafens auf Oktober 2013 gelegt. Das ist weit mehr als ein Jahr später als geplant. Um mehr als eine Milliarde teurer ist das Projekt ohnein schon geworden. Doch lassen wir das Jammern und Zetern. Fragen wir doch mal die (wirklich) Verantwortlichen jenseits der Politik, was eigentlich die Gründe waren (Quelle: SZ):

  • Vordergründig war es die mangelhafte Brandschutzanlage des Terminals. Die Ausführungspläne, so der neue technische Chef Horst Amann, des im Mai gekündigten Generalplaners seien lücken- und fehlerhaft gewesen. Hintergründig stellt sich die Frage, wieso das erst wenige Wochen vor dem eigentlichen Start bemerkt wurde.
  • Weiterer Grund: Die Beschleunigung der Abläufe vor dem Eröffnungstermin im Juni hätten zu unsachgemäßen Arbeiten etwa an den Kabeltrassen geführt. Anders gesagt: Operative Hektik hat zu Fehlern geführt.
  • Weiter: Die Flughafengesellshaft habe nicht ausreichend „gesteuert“ – es hat also jemand gefehlt, der die Fäden zusammen hält.
  • Auf der Baustelle, so Amann, hätten sich die Funktionen von Bauherren, Dienstleistern und Kontrolleuren zu stark vermischt. Da wusste offenbar niemand mehr, wer das Sagen hat.
  • Aufgefallen ist Amann, das Fehlen eines „validen, abegstimmten, übergreifenden Plans“.

Woran Projekte scheitern

Offenbar war das Problem also nicht, dass keiner wusste, wie man eine Brandschutzanlage baut sondern sie wurde nicht geplant. Man kann die Punkte oben auch in eine stichpunktartige Übersicht bringen:

  1. Keine ausreichende Planung,
  2. keine ausreichende Kontrolle,
  3. mangelnde Steuerung, 
  4. unklare Rollen und
  5. Fehler durch Hektik.

Jeder, der schon größere SEO-Projekte erlebt hat, die NICHT unter mindestens einem dieser Punkte gelitten haben, möge sich bitte melden.

Noch bemerkenswerter ist meiner Meinung nach: Es gibt meines Wissens keine großen SEO-Projekte, die an magelndem Fachwissen gescheitert sind. Richtig in den Boden gerammt werden SEO-Projekt wegen der oben genannten Gründe. Richtig?

Ausnahme ist, wenn ein unerfahrener Seitenbetreiber in die Hände einer miesen SEO-Agentur gerät und dort schlechte Links oder idiotische OnPage-Empfehlungen bekommt. Aber das gehört für mich ganz klar zum Punkt „Planung“.

Und wie kämpft die SEO-Branche gegen gescheiterte Projekte?

Zwar handelt sich bei dem, was für ein vernünftiges Projektmanagement notwendig ist, nicht um Rocket Science. Doch so allgemein und leicht, wie sich die potentiellen Projekt-Killer lesen, so schwer sind sie zu vermeiden. Man braucht dazu ein wenig Theorie, etwas Übung und natürlich Erfahrung. Nichts, was man nicht lernen könnte – aber auch nichts, was man sich selbst ausdenken kann.

Es gibt, das zeigen mir die Zugriffszahlen und die Reaktionen auf meine SEO-Projektmanagement-Artikel sowie die Anforderungen meine Kunden, sogar durchaus großes Interesse an diesen Themen. Was es aber nicht gibt, sind Diskussionen darüber in der SEO-Blogosphäre, Artikel in den entsprechenden Magazinen, Kaptitel bei Schulungen, Fächer bei Seminaren und Ausbildungen sowie Slots auf Konferenzen.

Dort plaudern wir über die immergleichen Link-Themen, wir streiten über den korrekten Einsatz des Canonical-Tags, träumen von zentral gesteuerten Blog-Netzwerken und graben uns kritisch in detaillierte Sichtbarkeitszahlen ein. Aber wie man dieses Fachwissen vernünftig auf die Straße bringt, scheint kein Thema zu sein.

Bitte: Nehmt das Thema „Projektmanagement“ ernst

Und wieso finden wir das  Thema nicht auf Konferenzen, in Magazinen und in vollständigen Ausbildungsgängen? Das ist schade, denn ich denke nicht, dass SEO-Projektmanagement nur ein Hobby oder Steckenpferd von mir ist. Ich denke, dass ein professioneller Umgang mit Projekten für SEOs schlicht zum Job gehört. Abgesehen von den SEOs, die nebenher ein paar Affiliate-Seiten zum Erfolg führen wollen.

Vorgeschlagen habe ich das Thema immer wieder. Leider ohne Erfolg. Das ist, finde ich, schade – und der Anlass für diesen Rant!

Egal, ich werde trotzdem weiterhin daran arbeiten, dass SEO-Projektmanagement ein Thema wird. Vielleicht habe ich im nächsten Jahr mehr Glück damit.

GD Star Rating
loading...
Woran ein (SEO-)Projekt scheitert. Ein Beispiel und ein Rant., 4.6 out of 5 based on 11 ratings

Eric Kubitz

Eric Kubitz ist einer der Chefs der CONTENTmanufaktur GmbH . Außerdem ist er Redner auf Konferenzen, Dozent bei Hochschulen, schreibt über SEO (und über andere Dinge) und ist der Chefredakteur des SEO-Book.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Kommentare (8)

  1. Christian Kunz

    Hallo Eric,
     
    danke für Deinen Beitrag. Du sprichst mir aus dem Herzen, denn ich stimme Dir sowohl darin zu, dass das Thema Projektmanagement in SEO-Vorhaben bisher sehr stiefmütterlich behandelt wurde; zum anderen stimme ich Dir zu, dass es sinnvoller wäre, dieses Thema einmal aufzugreifen, bevor die immergleichen „Säue“ wie Canonical, Link-Building und Co. durchs Dorf getrieben werden.
     
    Ich beschäftige mich schon lange mit Projektmanagement (schon länger als mit SEO) und habe die Erfahrung gemacht, dass eine ausreichende Planung immer entscheidend für den Projekterfolg ist – egal, was im Projekt umgesetzt werden soll. Gerade als SEO hat man jedoch mit einer großen Anzahl von Beteiligten und Abhängigkeiten zu tun und sollte daher optimalerweise selbst über Projektmanagementerfahrung verfügen oder zumindest Wert darauf legen, mit einem erfahrenen Projektmanager zusammen zu arbeiten.

  2. vanSEO

    Hallo Eric,
     
    auch wenn ich hier als Mitarbeiter der CONTENTmanufaktur wahrscheinlich als parteiisch angesehen werde, muss ich dennoch sagen, dass du damit sehr Recht hast. Leider finden solche Themen keinen in den Slots der Konferenzen. Stattdessen wird dort, wie du ja selbst geschrieben hast, immer wieder in gefühlten 50 Sessions über Linkbuilding gesprochen. Eigentlich können wir froh sein, dass seit Anfang letzten Jahres zumindest auch mal das Thema Content bzw. neuerdings auch wieder häufiger das Thema Onpage-Optimierung „zugelassen“ wird. Denn die letzten Jahre waren doch sehr Link- und Social Media-lastig. Eigentlich verwunderlich, insbesondere wenn man sich ansieht, wie viele Vertreter großer Online-Shops und anderer großer Firmen dort zugegen sind. Naja, hoffen wir mal, dass sich daran auch irgendwann etwas ändert. Ein „Projektmanagement-Update“ von Google wird es ja wohl leider nie geben. 😉

  3. eric108

     @Christian Kunz Das ist es bei mir ja auch: Ich war ausgebildeter Projektmanager – bevor ich nur noch SEO gemacht habe. Und da tut es manchmal wirklich weh, wie ganz einfache Potentiale und Möglichkeiten verschwendet werden, weil man denkt, man müsse das ja alles mit niemandem absprechen. Oder weil der wirklich gute SEO denkt, dass er ganz automatisch auch alles im Griff habe…
    Na ja, ist ja auch ganz gut. Denn das gibt uns ja auch die Möglichkeit, solche Potentiale zu heben 😉

  4. Christian Kunz

     @eric108 Hast Du Erfahrungen gemacht, welche Rollenverteilung besser ist: der SEO als Projektmanager oder Projektmanager als eigene Stelle? Ich könnte mir vorstellen, dass es in kleinen Projekten günstig sein kann, wenn der SEO auch die Projektleitung inne hat – entsprechende Ausbildung und Erfahrung vorausgesetzt.

  5. eric108

     @Christian Kunz Genau. Das ist natürlich eine Frage der Größe. Aber bis zu einem bestimmten Punkt ist es sehr gut, wenn der SEO auch steuert…

  6. MartinStaudinger

    Ein super Beitrag & eine tolle Serie. Herzliches Dank dafür. Ich werde jetzt Deine Inhalte downloaden, ausdrucken und bei uns (Medienwirtschaft Verlags GmbH) für alle Entscheider & Verantwortlichen als Pflichtlektüre auf deren Schreibtisch legen. Warum erst so spät geschrieben, dies hätte bei uns im Unternehmen viel Frust & Zeit erspart, wenn Du dies bereits früher geschrieben hättest. Bei uns geht es nicht (nur) um SEO-Projektmanagement. Denn diese Inhalte gelten einfach für alle Digitalen Medienprojekte.

  7. eric108

    @MartinStaudinger Oh, sorry 😉
     
    Und, ja, ich werde das wohl auch auf andere Bereiche übertragen. Wird Zeit…

  8. MartinStaudinger

    @eric108 höchste zeit ;-)))) 
     
    super wäre noch ein „gesamte serie als pdf downloaden bzw. gesamte serie drucken“

Kommentare sind geschlossen.