Lokale Suchanfragen bei Google

Leider hat Google die Standortauswahl für Suchanfragen entfernt. Das war für viele SEOs eine Hiobsbotschaft, denn damit war es möglich, für identische Suchanfragen unterschiedliche Suchergebnisse zu analysieren. Je nachdem von welchem Standort aus gesucht wurde. Klar: Für uns als Agentur ist es wichtig, dem lokalen Kunden in Berlin zu berichten, wie das Suchverhalten der User in dessen direktem Umfeld aufgebaut ist.

Also: Geht nicht? Ich sage euch es geht doch!

Hier kommen drei Wege, wie ihr weiterhin lokale Suchanfragen auswerten könnt!

Möglichkeit: Google AdPreview

Google AdWords bietet die Möglichkeit eines AdPreview Tools. Ihr müsst nicht einmal eingeloggt sein geschweige denn ein Google Konto besitzen. Einfach den Standort, das Device, die Sprache und natürlich das Keyword festlegen. Das war`s…

Lokale Suchanfragen bei Google

Möglichkeit: Google Chrome

Jeder von euch sollte das Google Chrome Entwickler Tool kennen.

  1. Öffnet den Chrome Browser und geht auf die Startseite von Google.
  2. Öffnet nun das Entwickler Tool. Entweder [F12] drücken oder die Tastenkombination [Strg]+[Umschalt]+[J]. Für den Mac gilt die Tastenkombination[⌘]+[Optionstaste]+[J].
  3. Klickt auf das Tab „Console“ und dann auf das Tab „Emulation“. Solltet ihr dieses nicht sehen, einfach mal auf [ESC] drücken, dann sollte es erscheinen.
  4. Innerhalb des Bereichs „Emulation“ navigiert ihr zu „Sensors“.
  5. Setzt einen Haken bei „Emulate geolocation coordinates“.
  6. Nun müsst ihr nur noch die entsprechenden Daten für den gewünschten Standort herausfinden und schließlich in den entsprechenden Feldern eintragen. Geht mit Hilfe von http://www.latlong.net/ ganz einfach.
  7. Im letzten Schritt einfach los suchen und die Ergebnisse passen sich entsprechend des gewählten Standorts an.

Lokale Suchanfragen bei Google

Möglichkeit – URL Parameter nutzen

  1. Sucht nach eurem Keyword.
  2. Der folglich generierten URL hängt ihr den Parameter „&near=stadtname“ an

Lokale Suchanfragen bei Google

Fazit

Entscheidet nun welche Methoden für euch die schnellste und praktikabelste ist. Ihr werdet je nach Vorgehen auch leichte Unterschiede in den SERPs feststellen. Aber ich denke besser so, als gar nicht 😉

Danke an Search Engine Land, wo ich die Vorlage für diesen Artikel gefunden habe. Ich finde unseren Lesern sollte eben nichts entgehen…

In diesem Sinne „SEO might be the CEO“

Andreas Burde

Andreas Burde hat sich nach seiner Zeit bei der CONTENTmanufaktur als Berater im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und Webseiten-Erstellung mit Spezialisierung auf den KMU selbstständig gemacht.
Hier kann man mehr über ihn erfahren.

 

More Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen