Link Research Tools Teil 1: Schnellanalyse

Auf dem SEO Tool Day der SEO Campixx 2012 stellte Christoph C. Cemper seine Link Research Tools vor. Dabei handelt es sich im Grunde um eine riesige Linkdatenbank, die alle möglichen Daten zu Millionen von Links enthält. Über die Weboberfläche der Tools werden diese Daten gefiltert und aus der Datenbank ausgelesen. Dafür stehen innerhalb der „Cemper Tools“ insgesamt 16 Module bzw. Tools zur Verfügung. Das Besondere an den Daten ist, dass sie laut Cemper zum Zeitpunkt des „Einlaufens“ alle aktuell waren. Auch die PageRank-Daten werden live geholt.

Wir werden uns die Link Research Tools in den nächsten Tagen etwas genauer ansehen und unsere Erfahrungen hier in dieser kleinen Serie mit euch teilen.

Im ersten Teil werden wir uns die Schnellanalyse-Tools ansehen, im zweiten Teil dann die Tools für die Wettbewerbsanalyse. Im dritten und damit letzten Teil sehen wir uns dann alle weiteren Tools an, die sich für die Analyse der eigenen Seite eignen.

Doch zunächst die 16 Tools im Überblick: bitte die Abkürzungen und die Farben der Icons gut merken. Wir schreiben dann nur noch von „QBL“, „LCT“ etc. 😉

Link Research Tools: die 16 Module der "Cemper Tools"

Link Research Tools: die 16 Module der „Cemper Tools“

Schnellanalyse mit den Link Research Tools

Im Agentur-Alltag kommt es immer wieder zu folgender Situation: Das Telefon klingelt und am anderen Ende ist eine (noch) unbekannte Stimme zu hören. Ein potentieller Kunde ruft an und möchte wissen was SEO bzw. Linkbuilding kostet.

Natürlich lässt sich diese Frage so pauschal nicht beantworten. Dennoch ist es enorm hilfreich, wenn man die Möglichkeit hat, mit nur wenigen Klicks die wichtigsten Daten zu einer Domain abzurufen. In den Link Research Tools stehen dafür die Quick Backlinks und der Quick Domain Compare zur Verfügung.

Folgende weitere Szenarien sind denkbar:

  • Kauf einer neuen Domain: Ein Kunde möchte eine neue Domain kaufen und muss sich zwischen zwei (oder mehr) zur Auswahl stehenden Domains entscheiden.
  • Neuer Backlink: Ein neuer Backlink soll aufgebaut werden und unser (Tausch-)Partner hat uns zwei oder mehr, auf den ersten Blick gleichwertige, Domains als Linkquelle angeboten. Wir müssen eine Entscheidung treffen, auf welcher Seite wir den Link setzen lassen möchten.
  • Angebot für Linkbuilding Ein potentieller Kunde möchte Linkbuilding buchen und möchte wissen, was ihn das kostet. Da er am Telefon eine erste Einschätzung hören möchte, benötigen wir einen schnellen ersten Überblick über die Domain.

Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Szenarien, für die sich eine Schnellanalyse mit den Link Research Tools eignet. Doch nun zu den beiden Modulen und den Daten, die man dort erhält.

Quick Backlinks (QBL)

Mit dem QBL-Tool erhält man innerhalb weniger Sekunden die 2500 bzw. 8000 besten Backlinks einer Domain, sowie folgende Metriken:

  • Linktext-Übersicht
  • Link Status-Verteilung (follow / nofollow)
  • Link Type (text / image / redirect)
  • Deeplink Ratio (Unterseiten- / Startseiten-Link)
  • TLD (.de / .net / .com etc.)
  • Länderverteilung (DE / US / AT etc.)
  • IP-Verteilung
  • Class-C-Verteilung
  • Power (Low / Average / Good)
Das Quick Backlinks-Tool der Link Research Tools

Das Quick Backlinks-Tool der Link Research Tools

Mit diesen Zahlen lässt sich die Backlinkstruktur einer Seite bereits recht gut einschätzen.

Der „Seitenweite Links“-Filter

Wer die Zahlen nur für die jeweils stärksten Links der verlinkenden Seiten sehen möchte, dem steht der Filter „Seitenweite Links“ zur Verfügung. Dieser ist vor allem dann sinnvoll, wenn die analysierte Domain auf mehreren Seiten im Footer oder in der Navigation verlinkt ist. Zu beachten ist dabei, dass es durch die Anwendung des Filters zu erheblichen Änderungen der oben aufgelisteten Metriken kommen kann.

Quick Domain Compare (QDC)

Mit dem QDC-Modul können bis zu fünf Domains miteinander verglichen werden. Die Domains werden dabei auf Basis folgender Werte miteinander verglichen:

  • Google PageRank
  • Rankende Keywords
  • Domain-Popularität
  • IP-Popularität
  • Class-C-Popularität
  • Links zur Domain

Außerdem erhält man Informationen über das Thema der Domain, das Hosting-Land, die Anzahl an .edu-Links sowie die Anzahl an .gov-Links.

Dieser Schnellvergleich kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn man sich für eine von fünf Seiten entscheiden muss um darauf einen Link setzen zu lassen.

Quick Domain Compare: Welche Domain ist die stärkste?

Quick Domain Compare: Welche Domain ist die stärkste?

Was bedeutet das nun für unsere Szenarien?

Szenario 1 – Kauf einer Domain: Kommen wir zurück auf unsere drei Szenarien: beim Kauf einer Domain macht es also sehr viel Sinn, sich zuerst einmal die in Frage kommenden Domains im Quick Domain Compare anzusehen. Überzeugt hier eine der Domains bereits durch einen klaren Sieg in mehreren Kategorien, so kann eventuell auf die Auswertung der einzelnen Backlinks verzichtet werden. Sind mehrere Domains gleich auf, kann man sich mit den Quick Backlinks noch die jeweils besten Links der jeweiligen Domain genauer ansehen und dann eine Entscheidung treffen.

Szenario 2 – Neuer Backlink: Ähnlich wird man vermutlich auch beim Setzen eines neuen Backlinks an die Sache heran gehen. Auch hier sieht man sich zunächst die Werte der in Frage kommenden Domains an und vergleicht diese mit Hilfe des Quick Domain Compare-Tools miteinander. Wobei es hier natürlich stark darauf ankommt, welche Art von Link man setzen möchte. Sucht man nach einem Link von einer thematisch passenden Seite oder spielt das Thema eine eher untergeordnete Rolle, dafür ist dem Kunden ein hoher PageRank oder eine hohe Domainpopularität wichtig? Oder möchte man gar einen Link von einer Domain, die möglichst viele .edu- oder .gov-Links besitzt? All diese Fragen lassen sich dann mit Hilfe des Quick Domain Compare recht schnell beantworten. Aber auch hier kann es nötig sein, sich die einzelnen Links noch genauer anzusehen.

Szenario 3 – Angebot für Linkbuilding: Etwas anders sieht die Sache aus, wenn ein potentieller Kunde am Telefon eine erste Einschätzung bzgl. der Kosten für Linkbuilding hören möchte. Denn dann interessiert natürlich vor allem das derzeitige Linkprofil der Seite. Hier kann dann mit Hilfe der Quick Backlinks ein erster Eindruck vom Linkprofil eingeholt werden und man sieht sehr schnell, welche Art von Links aufgebaut werden müssen. Braucht die Seite eher ein paar „Nofollow“-Links oder hat sie davon vielleicht sogar zuviele und benötigt einige „Follow“-Links? Oder fehlt es gar an „Brandlinks“? All das sind Fragen, die sich schnell durch einen Blick auf das Linkprofil der Seite erkennen lassen. Hierfür eignet sich übrigens auch der Competitive Landscape Analyzer hervorragend! Aber dazu mehr im zweiten Teil.

Übrigens

Alles zum Thema Backlinks findet ihr im 7. Teil unserer SEO Check-Serie. Und auch ein ausführliches Tutorial zum Thema Linkaufbau findet ihr hier beim uns im SEO Book. 😉

Ausblick auf Teil 2

Im nächsten Teil unserer Serie zu den Link Research Tools werden wir uns die Module ansehen, die für die Konkurrenz-Analyse zum Einsatz kommen.

GD Star Rating
loading...
Link Research Tools Teil 1: Schnellanalyse, 3.9 out of 5 based on 7 ratings

Christoph Baur

Ich bin Head of SEO Consulting bei der Catbird Seat GmbH und Lehrbeauftrager für das Fach Search Engine Marketing in der Hochschule Augsburg. Zuvor war ich Head of SEO bei der CONTENTmanufaktur GmbH. Wer mich erreichen will, kann dies per E-Mail (info@christoph-baur.de) oder über mein Google+-Profil tun.

More Posts - Website - Twitter - Google Plus

Kommentar (1)

  1. Pingback: likri.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.