3 SEO WordPress Plugins, die wir jedem empfehlen

SEO Plugins für WordPress

Als Suchmaschinenoptimierer arbeitet man gerne mit WordPress. Das liegt nicht nur daran, dass WordPress schnell installiert und einfach zu bedienen ist, sondern auch an der Möglichkeit die Suchmaschinen direkt anzupingen und den vielen Plugins, die für das Weblog-System erhältlich sind.

Alleine im Plugin Directory von WordPress.org sind derzeit 16.905 Plugins erhältlich. Da kann man schon mal den Überblick verlieren.

Aus diesem Grund möchten wir heute drei WordPress Plugins vorstellen, die wir jedem Blogbetreiber empfehlen – und damit sind nicht nur SEOs und Affiliates gemeint. Denn streng genommen handelt es sich nur bei einem der drei Plugins um ein reines SEO Plugin. Die anderen beiden Plugins haben nur auf den zweiten Blick etwas mit SEO zu tun. Dennoch sollten sie eingesetzt werden, um den Lesern neben gutem Content auch eine schnelle Seite mit funktionierenden Links bieten zu können. Vom Einsatz dieser Plugins profitieren also nicht nur die Rankings der Seite, sondern auch die Leser – und deren Zufriedenheit sollte Ziel einer jeden Website sein. Los geht’s also mit den Plugin-Empfehlungen!

    1. WordPress SEO by Yoast
      Mit WordPress SEO erhält man eine kostenlose Alternative zum vielleicht bekannteren wpSEO von Sergej Müller, die diesem jedoch in nichts nachsteht. Nach der Installation des Plugins kann dieses über neu hinzu gekommenen Menüpunkt „SEO“ konfiguriert werden. Wer seine Seite bei den Webmaster Tools der großen Suchmaschinen (Google, Bing und Yahoo!) angemeldet hat, kann hier die entsprechenden Validierungscodes eintragen. WordPress SEO baut diese dann in die Meta-Tags ein. Unter Titles hat man die Möglichkeit Title & Meta Description Templatesfür jede Seitenart anzulegen. Das heißt, man gibt hier mit Hilfe von Wildcards (z. B. %%category%% für die Kategoriebezeichnung) an, wie sich der Title-Tag der Seitenarten zusammen setzen soll.Über Indexation kann die Indexierung der Seiten geregelt werden. Durch das einfache Setzen eines Hakens bei Date-based archiveswerden beispielsweise alle datumsbasierten Archivseiten auf noindex gestellt und somit von der Indexierung durch Google ausgeschlossen.Das ist jedoch noch lange nicht alles. WordPress SEO bietet die Möglichkeit die htaccess-Datei zu bearbeiten, XML-Sitemaps zu erstellen und vieles mehr. Wer mit Hilfe des Plugins sein Blog optimiert hat und diese Einstellungen auch in einem weiteren Blog nutzen möchte, der kann sich diese einfach per Knopfdruck exportieren lassen und im anderen Blog dann importieren.Eine schöne Unterstützung bietet WordPress SEO auch bei der Optimierung von Title und Meta-Description. Nach Eingabe eines Focus Keyword zeigt das WordPress Plugin an, ob das Keyword verwendet wird oder nicht.

WordPress SEO by Yoast – kostenloses SEO-Plugin für WordPress

  1. W3 Total Cache
    Wenn die Seite dann für Suchmaschinen optimiert ist, sollte man sich die Performance der Seite genauer ansehen. Seit einigen Monaten ist ja nun auch die Ladegeschwindigkeit ein wichtiger Rankingfaktor für Google. Außerdem freuen sich auch die Besucher über eine schnelle Seite. Für die Performance-Optimierung empfehlen wir das WordPress Plugin W3 Total Cache.

    W3 Total Cache Menü

    Bei W3 Total Cache handelt es sich um eine äußerst umfangreiche Caching-Lösung. Das WordPress Plugin optimiert CSS- und JavaScript-Dateien, bietet die Integration eines Content Delivery Networks (CDN) und vieles mehr. Wie umfangreich das Plugin tatsächlich ist, lässt sich schon bei Betrachtung des Menü erkennen (s. Screenshot). Wer jetzt mit all den vielen Einstellungs-Möglichkeiten überfordert ist, der sollte sich den WordPress Optimization Guide bei GTmetrix ansehen. GTmetrix liefert übrigens ein cooles Tool um einen Performance Report erstellen zu lassen (s. Screenshot), darin enthalten sind sowohl die Werte von Googles PageSpeed als auch die Werte von Yahoo!’s YSlow. Man erhält dort also alles was man braucht. Und hier gibt’s auch noch Informationen zum Thema Performance-Optimierungvon Eric.

    GTmetrix Performance Report für seo-book.de: da geht noch was…

  2. Broken Link Checker
    Blogger sind dafür bekannt, dass sie gerne und viel verlinken. Und das ist auch gut so, denn das Internet lebt von seinen Links. Doch mit der Zeit wächst nicht nur die Zahl der Beiträge, sondern auch die Zahl der darin enthaltenen Links. Dadurch entstehen mit der Zeit sogenannte „tote Links“, also Links auf Seiten, die nicht mehr existieren. Die sind natürlich weder vom Besucher noch von Google gern gesehen und sollten natürlich repariert oder entfernt werden. Das Prüfen auf tote bzw. Broken Links funktioniert bei wenigen Seiten natürlich noch recht gut. Handelt es sich jedoch um einige hundert Seiten, benötigt man die Hilfe eines Tools. Der Broken Link Checkerüberprüft alle Links der Seite und weist bereits im Dashboard auf gefundene fehlerhafte Links hin. Im Idealfall findet er natürlich keine toten Links.

    Broken Link Checker im WordPress Dashboard

Die gefundenen, fehlerhaften Links können dann im Menü unter „Werkzeuge -> Fehlerhafte Links“ eingesehen werden und man hat die Möglichkeit die fehlerhaften Links direkt „aufzuheben“, also zu entfernen, zu bearbeiten oder als „nicht fehlerhaft“ zu kennzeichnen. Ein wirklich nützliches Plugin, vor allem, wenn man es mit vielen Unterseiten zu tun hat.

Broken Link Checker: Liste der fehlerhaften Links im WP Backend

Weitere nützliche WordPress Plugins

Natürlich gibt es neben den drei vorgestellten noch sehr viel mehr gute WordPress Plugins, deren Einsatz sinnvoll und wichtig ist. So sollte jede Seite beispielsweise ein Plugin zur automatisierten Erstellung von XML-Sitemaps und natürlich auch ein Related Posts Plugin enthalten. Außerdem natürlich ein Plugin, mit welchem den Lesern das Teilen der Inhalte über die Sozialen Netze wie Facebook, Twitter & Co. erleichtert wird. Allerdings gibt es davon so viele, dass wir uns nicht immer festlegen konnten. Die oben genannten WordPress Plugins haben uns jedoch uneingeschränkt überzeugt und deshalb möchten wir sie gerne auch weiterempfehlen.

In Zukunft werden wir weitere SEO-Wordpress Plugins empfehlen. Falls jemand einen Tipp oder eine Frage dazu hat: Her damit!

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Christoph Baur und ich bin SEO Consultant bei der CONTENTmanufaktur GmbH. Wer mich erreichen will, kann dies per Mail (cb@contentmanufaktur.net) oder per Twitter bzw. bei Google+ tun. Bis bald!

Christoph Baur

Ich bin Gründer und Geschäftsführer der Bits & Passion GmbH und Lehrbeauftragter für Suchmaschinenmarketing und Unternehmensführung an der Hochschule Augsburg. Zuvor war ich Head of SEO bei Catbird Seat und bei der CONTENTmanufaktur. Wer mich erreichen möchte, kann dies per E-Mail (christoph.baur@bitsandpassion.com) oder über mein Xing-Profil tun.

More Posts - Website - Twitter - Google Plus

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen