Defekte Links finden mit WordPress und dem Broken Link Checker

Tote Links finden mit WordPress und dem Broken Link CheckerFinde die defekten Links deiner Seite und dein Ranking bei Google wird sich verbessern. So einfach ist das? Letzte Woche berichtete jedenfalls Frank Doerr auf seo-scene.de darüber, wie er die Sichtbarkeit einer seiner Seiten durch das Reparieren und Löschen defekter ausgehender Links verdoppelt hat. Das hört sich  fantastisch und fast ein wenig zu einfach an.

Ich glaube schon, dass die Anzahl defekter ausgehender Links für Google ein nicht ganz unwichtiges Signal für die Qualität einer Seite ist. Zumindest wäre das auch für die User nur logisch: Man findet zu einem Thema eine tolle Seite, die sogar gut nach außen verlinkt ist. Doch sogar beim dritten Link landet man schon wieder auf einer 404-Seite. Guter Grund für Ärger – und für verlorenes Vertrauen.

Genau das möchte Google verhindern. Ziel von Google ist es, die relevantesten Suchergebnisse zur jeweiligen Suchanfrage zu liefern. Und zu einem relevanten Suchergebnis gehört auch eine saubere und funktionierende Zielseite, die dem User nicht nur seine Fragen beantwortet, sondern auch ordentlich funktioniert (Stichwort: Usability). Eine Seite mit vielen defekten Links ist also nicht das, was Google dem Suchenden präsentieren möchte. Insbesondere wenn unter den toten Links sehr viele ausgehende Links sind. Ich denke, das klingt logisch und ist für jeden nachvollziehbar.

Inhaltsverzeichnis

Wie findet man defekte Links?

Das Auffinden defekter Links ist recht einfach, da uns hierfür einige Tools zur Verfügung stehen. Als erste Anlaufstelle wären da beispielsweise die Google Webmaster Tools zu nennen. Dort zeigt Google unter „Status“ > „Crawling-Fehler“ eine Liste von defekten internen Links an – leider jedoch nur die internen. Das macht aber nichts, denn gerade die Crawling-Fehler in den Google Webmaster Tools sollten regelmäßig überprüft und gefixt werden.

Crawler / Spider

Neben den Google Webmaster Tools liefern außerdem Crawler wie der Screaming Frog SEO Spider oder Xenu’s Link Sleuth wertvolle Ergebnisse, die dann nach Status Code sortiert werden können. Nach dem Sortieren lassen sich dann ganz bequem alle Seiten überprüfen und umleiten, die Status Code 404 zurückliefern.

OnPage-Analyse-Tools

Insbesondere bei größeren Seiten mit vielen tausend Unterseiten lohnt es sich außerdem auf OnPage-Analyse Tools wie strucr.com von der AmbiWeb GmbH oder OnPage.org, das neue Tool von Marcus Tandler, zurück zu greifen. Damit lassen sich neben toten Links nämlich noch sehr viel mehr Daten und Informationen über die eigene Seite herausfinden und für die OnPage-Optimierung nutzen.

Broken Link Checker für WordPress

Wer beim Verwalten seiner Website auf WordPress setzt, sollte sich das kostenlose Broken Link Checker Plugin ansehen. Einmal installiert beginnt das Plugin direkt nach der Aktivierung mit dem Crawling der Seiten und analysiert dabei alle gefundenen Links. Der aktuelle Status wird direkt im Dashboard von WordPress angezeigt und gibt Auskunft über die Anzahl fehlerhafter Links und die Anzahl der URLs, die sich noch in der Warteschlange befinden.

Broken Link Checker im WordPress Dashboard

Der Broken Link Checker im WordPress Dashboard

Die Detailansicht erreicht man durch einen Klick auf die „fehlerhaften Links“ bzw. über das Menü durch Klick auf „Werkzeuge“ > „Fehlerhafte Links“. Hier werden alle fehlerhaften Links mit URL, Status, Linktext und Quelle aufgelistet und lassen sich direkt bearbeiten. Zur Auswahl stehen folgende Optionen:

  • Bearbeite URL: Fehlerhafte Links lassen sich direkt über die Liste im Backend des Plugins bearbeiten. Egal, ob es sich dabei um einen Link in einem Artikel, einer Seite, einem Kommentar oder einem Trackback handelt!
  • Link aufheben: Ist der verlinkte Content gar nicht mehr auffindbar, kann der Link genauso schnell entfernt werden.
  • Nicht fehlerhaft: Zuweilen kann es auch vorkommen, dass ein Link fälschlicherweise als defekt deklariert wird, etwa weil die URL während des Crawling-Vorganges für kurze Zeit nicht erreichbar war. In diesen Fällen kann der Link als „nicht fehlerhaft“ markiert werden.
  • Dismiss: Wenn der Link nicht verändert werden, aber zukünftig auch nicht mehr vom Plugin bemängelt werden soll, kann „Dismiss“ ausgewählt werden. Der Link bleibt dann zwar bestehen, erscheint aber trotz entsprechendem Status Code nicht mehr in der Liste fehlerhafter Links des Broken Link Checkers.
Die Detailansicht des Broken Link Checkers

Die Detailansicht des Broken Link Checkers

Umgeleitete Links

Neben den defekten Links listet das Plugin auch alle umgeleiteten Links auf. Auch diesen Umleitungen sollte man sich regelmäßig widmen und nach Möglichkeit gleich die direkten Ziele der jeweiligen Umleitung als neues Linkziel angeben. Somit entfällt für den User und natürlich auch für Google eine unnötige Umleitung.

Umleitungen im Backend des Broken Link Checker

Umleitungen im Backend des Broken Link Checker

Praxistipps zum Broken Link Checker

Tipp 1 – Eigene Filter einrichten: Es empfiehlt sich eigene Filter für die jeweiligen Status Codes anzulegen. Wer beispielsweise alle Umleitungen mit Status Code 301 aufgelistet haben möchte, erreicht dies am Einfachsten durch einen Klick auf den Button „Suche“. Daraufhin klappt ein kleines Formular aus und man hat die Möglichkeit den gesuchten Status Code einzutragen. Nach einem Klick auf „Suche Links“ erscheinen dann alle 301-Weiterleitungen. Jetzt hat man auch noch die Möglichkeit diese Suche als Filter abzuspeichern (siehe Screenshot).

Eigene Filter im Broken Link Checker

Eigene Filter im Broken Link Checker

Tipp 2 – Redirect-URL anzeigen lassen: Außerdem ist es sehr hilfreich, sich die Ziel-URL des Redirects anzeigen zu lassen. Hierzu müssen die Optionen eingeblendet werden (im WordPress Backend oben rechts) und dort ein Haken bei „Redirect URL“ gesetzt werden. Oft lassen sich so kleinere Abweichungen in der URL auf einen Blick erkennen.

Redirect-URLs im Broken Link Checker anzeigen lassen

Redirect-URLs im Broken Link Checker anzeigen lassen

Tipp 3 – Performance optimieren: Da der Broken Link Checker in regelmäßigen Abständen alle Links der Seite überprüft, kann dies zu Beeinträchtigungen der Performance führen. Wir empfehlen deshalb, das Plugin nach jedem erfolgreichen Crawling wieder zu deaktivieren. Alternativ kann auch die Überprüfungs-Frequenz in den Einstellungen des Plugins erhöht werden. Standardmäßig werden bereits bekannte Links alle 72 Stunden überprüft, neue Links werden immer sofort überprüft. In der Regel reicht es aus, die Links einmal pro Monat zu überprüfen.

Tipp 4 – Fehler als korrigiert markieren: Das Bearbeiten der Links geht mit Hilfe des Broken Link Checker erstaunlich schnell. Dabei vergisst man leicht, dass man einige dieser Fehler unter Umständen auch in den Crawling-Fehlern der Google Webmaster Tools wieder findet. Wir empfehlen die Fehler direkt im Anschluss an die Korrektur in den Google Webmaster Tools als korrigiert zu markieren.

Crawling-Fehler in den Google Webmaster Tools

Crawling-Fehler in den Google Webmaster Tools

Fazit

Der Broken Link Checker eignet sich hervorragend, um in WordPress eine große Anzahl an Links zu überprüfen. Sowohl das Löschen als auch das Bearbeiten einzelner Links ist dabei erstaunlich einfach und schnell erledigt. Dank ausgefeilter Suchfunktion können im Backend des Plugins schnell eigene Filter angelegt werden, die das Auffinden bestimmter Linktypen enorm erleichtern. Wer dann auch noch daran denkt, das Plugin nach dem Fixen der Fehler wieder zu deaktivieren, bekommt mit dem Broken Link Checker ein mächtiges Werkzeug zur Optimierung seiner WordPress-Seite.

GD Star Rating
loading...
Defekte Links finden mit WordPress und dem Broken Link Checker, 5.0 out of 5 based on 6 ratings

Christoph Baur

Ich bin Head of SEO Consulting bei der Catbird Seat GmbH und Lehrbeauftrager für das Fach Search Engine Marketing in der Hochschule Augsburg. Zuvor war ich Head of SEO bei der CONTENTmanufaktur GmbH. Wer mich erreichen will, kann dies per E-Mail (info@christoph-baur.de) oder über mein Google+-Profil tun.

More Posts - Website - Twitter - Google Plus

Kommentare (12)

  1. Sergej

    Vielleicht habe ich auch nur übersehen oben im Artikel, aber man sollte schon Leser darauf hinweisen, dass Broken Link Checker bei jedem Seitenaufruf im Frontend gestartet wird und je nach Warteschlange auch seine Aufgaben bei diesen Aufrufen erledigt. Das trägt der Performance von Blogseiten nicht unbedingt bei, wenn beim Aufruf der Seiten im Hintergrund zig Links auf ihre Erreichbarkeit geprüft werden.
     
    Einerseits möchte man SEO durch die Reduzierung von toten Links verbessern, andererseits verschlechtert sich die Ladezeit, was wiederum nichts Gutes ist 😉

  2. Sergej

    Vielleicht habe ich auch nur übersehen oben im Artikel, aber man sollte schon Leser darauf hinweisen, dass Broken Link Checker bei jedem Seitenaufruf im Frontend gestartet wird und je nach Warteschlange auch seine Aufgaben bei diesen Aufrufen erledigt. Das trägt der Performance von Blogseiten nicht unbedingt bei, wenn beim Aufruf der Seiten im Hintergrund zig Links auf ihre Erreichbarkeit geprüft werden.
     
    Einerseits möchte man SEO durch die Reduzierung von toten Links verbessern, andererseits verschlechtert sich die Ladezeit, was wiederum nichts Gutes ist 😉

  3. eric108

    Wir nutzen ihn halt nicht ständig sondern alle paar Wochen mal. Die Bereinigung der Fehler ist halt supereinfach. Und danach kann man das Plugin wieder deaktivieren. 

  4. Sergej

    Genau, vielleicht so im Artikel vormerken, damit Menschen das Plugin nicht immer aktiv halten.
     
    Ich bevorzuge da immer Desktop-Tools. Finde ich immer praktischer.

  5. vanSEO

    Hallo Sergej,
     
    vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast natürlich Recht mit deiner Anmerkung. Das hattest du ja damals schon angemerkt, als wir über drei WordPress Plugins die wir jedem empfehlen (http://www.seo-book.de/onpage/3-seo-wordpress-plugins-die-wir-jedem-empfehlen) geschrieben haben. 😉
    Deshalb habe ich das mit der Performance bzw. dem Deaktivieren extra mit aufgenommen. Steht bei Tipp 3 – Performance optimieren. Dort gebe ich den Tipp, das Plugin am besten nach dem Crawlen bzw. dem Bearbeiten der Links wieder zu deaktivieren. Kann das aber auch noch deutlicher reinschreiben…

  6. Sergej

    Danke dir 😉

  7. taskforcech

    Hallo an die Runde
     
    Ich habe in einem letztjährigen Blogartikel ein Tool vorgestellt, welches es nicht mehr gibt, also hab ich da einen toten Link.
     
    – Soll ich den Beitrag löschen?
    – Soll ich den Link löschen und darauf hinweisen, dass es das Tool nicht mehr gibt?
    – Oder gibts eine weitere Variante?

  8. eric108

     @taskforcech Na, vielleicht gibt es eine Alternative zu dem Tool? Das wäre doch die richtige Reaktion darauf. Oder?

  9. Pingback: Wordpress Plugin Broken Link Checker | Geistreich78.info

  10. Pingback: Alternativen zum PlugIn “Broken Link Checker” | Ja gut, aber …

  11. UlrichEckardt

    Das Plugin ist richtig gut. Es meldet alle falschen Links ohne WordPress zu verlangsamen. 

    Danke!
    Ulrich Eckardt
    http://hypnosis-praxis.de

  12. Pingback: Die wichtigsten Plugins für Ihren Blog - Kristina MARINO

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.